Sandwich Steak Streetfood

Weltmeister Kebab – Eloquentes Understatement

Manly Men beim Kebab Stand echt jetzt? Ja, echt. Die Anzahl der uns zugetragenen Empfehlungen in Kombination mit den wirklich überzeugenden Fotos auf der erstaunlich unbekannten Facebook Seite (neben Kebab werden auch wirklich wundervoll aussehende Cuts zubereitet) haben uns dann doch zu einem Besuch beim nach einer kurzen Sommerpause frisch renovierten Stand am Kutschkermarkt veranlasst.

Der Kutschkermarkt an sich schon ein heimeliges Plätzchen im 18ten Wiener Gemeinde Bezirk. Der Weltmeister Kebab Stand befindet sich praktischerweise am oberen Ende in Richtung Hernals Schulgasse. Wo wir uns als frühpubertierende Halbstarke vor 14 Jahren nach der Schule mit Freunden vom BRG18 ein „wirklich gutes Kebab“ geholt haben, residiert heute Hüseyin Tanis am Kutschkermarkt, auch bekannt als Weltmeister Kebab. Flankiert von den charmanten Marktständen wie man sie in ganz Wien kennt, immer wieder unterbrochen von kulinarischen Edelschmieden, wie sie Touristen am Naschmarkt vermuten, verströmt der Kutschkermarkt ein heimeliges Wohlfühlambiente, ein Juwel im Grätzel und ein nicht allzu überlaufener Geheimtipp, der mehr Beachtung verdient.

Wie schon Eingangs erwähnt, lockt man uns nicht einfach so mit einem Kebab aus der Höhle. Aber wenn wir schon mal dabei sind gönnen wir uns das quasi als Appetizer bevor die heimlichen Stars ihren großen Auftritt haben. Der Stand fungiert nebenbei als Fleischer, als besonderes Extra veredelt der Meister das Fleisch auf Wunsch gerne vor Ort, was sehr praktisch ist, wenn man so hungrig ist, dass man es nicht mehr bis nach Hause schafft. Bei Schönwetter sorgen jede Menge umstehende Tische für das notwendige Ambiente, bei Regen könnt ihr auf Platz im „Inneren“ an einem von 3 kleinen Tischen hoffen. Für unseren Besuch haben wir uns für Lamm Koteletts sowie ein ordentliches Club Steak mit einer zierlichen Beiried Schnitte entschieden.

Die Pflicht mit dem Kebab

Weltmeister Kebab - Kebab
Weltmeister Kebab – Kebab

Zum Prozedere brauchen wir eigentlich nicht viel erwähnen. Ein Kebab? Mit allem? Und scharf. Wie wir es seit dem Siegeszug der türkischen Spezialität in Wien indoktriniert bekommen haben. Mit ein paar kleinen, aber sehr feinen Unterschieden zu den wortkargen Konterfeis mit „der Gerät“ am Gürtel. Die Herzlichkeit, mit der hier Menschen, ob Stammgast oder Neukunde bedient werden, tauen selbst skeptische Manly Men auf und man fühlt sich nach 5 Minuten wie ein alter Freund, der auch mal wieder vorbeischaut. Ebenfalls nicht unbemerkt geblieben ist uns, dass nicht wenig Menschen im Vorbeigehen grüßen und vom herrlichen Angebot schwärmen.

Zurück zum Kebab (übrigens um € 3,50), dieses besteht aus einem selbstgebackenen Fladen, das so lecker ist, dass wir uns als Zwischengang einen Teller Tzatziki und Skordalia mit einem weiteren Fladen bestellt haben.

Weltmeister Kebab - Tzatziki und Skordalia
Weltmeister Kebab – Tzatziki und Skordalia

Als Kebab wird es reichlich gefüllt mit Hühnchen und den Wiener Standardzutaten für ein Kebab. Die Qualität offenbart sich dann im Besonderen im Fleisch, dass deutlich über dem Durchschnitt liegt. Hochwertiges Hühnerfleisch, mit einer wunderbaren Grillnote, nicht eine Spur überwürzt oder flachsig kommen wir der großen Schwäche quasi im Handumdrehen auf die Spur. Viel zu klein ist das Teil. Soll heißen nicht kleiner als anderswo, aber als Hauptspeise für hungrige Manly Men eher nicht geeignet. Am besten noch ein Kebab bestellen. Oooooder….

Die Kür mit dem Steak

Weltmeister Kebab – Beiried Schnitte

Beim Weltmeister Kebab gibt man sich nicht die Blöße und definiert ein Gewicht für seine Steaks. Viel mehr gibt der Gast an, wieviel er zu verspeisen gedenkt. Beim Beiried bietet sich die berühmte Fingerdicke (um rekordverdächtige € 9) an, quasi ein kleines Minutensteak für Manly Men. Serviert wird das Ganze mit zwei Klecksen an Tzatziki und Skordalia mit einer überschaubaren Menge an gegrilltem Gemüse (Paprika, Zucchini, Melanzani, Zwiebel und Erdäpfelscheiben) und einem weiteren dieser leckeren Fladen.

Weltmeister Kebab - Medium gegrillt
Weltmeister Kebab – Medium gegrillt

Unsere Beiried Schnitte wurde uns ungefragt in einem lieblichen Medium serviert. Wer einen anderen Garzustand möchte, sollte mehr als eine Fingerdicke bestellen, da wir sonst an die physikalischen Grenzen einer optisch ansprechenden Zubereitung, resultierend in einer appetitlichen Außentextur stoßen. Beim Verzehr entpuppte sich das Fleisch vom österreichischen Rind aus Fürstenfeld als wunderbar Saftig und wie es sich für das Cut gehört abgesehen vom Fettrand nicht zu durchzogen. Die Beilagen glänzen durch die Abwesenheit jedes „Convenience“ Eindrucks, hier wird alles selbst gemacht. Die ultimative östliche Note erfährt der Grilleindruck durch die roh gegrillten Erdäpfel, die ungekocht etwas bissfester sind als die vorgekochten Kollegen in den hoch professionalisierten Küchen der Restaurants, die wir sonst beglücken.

Weltmeister Kebab – Clubsteak

Wem die Beiried Schnitte zu ladylike war, dem können wir ein zwei Finger dickes Clubsteak (um €26) empfehlen, dass in unserem Fall stattliche 700g auf die Waage gebracht hat. Nachdem uns bei den Beilagen die selbe Show geboten wird, sparen wir uns die Wiederholung und fangen gleich mit dem Schwärmen an. Auch hier wurde uns ungefragt ein Medium serviert, die Dicke lässt aber mehr Spielraum beim Garzustand zu, weshalb man sich hier mehr in Richtung medium-rare bewegen kann. Ebenfalls aus Fürstenfeld ist der Fettanteil dem Cut entsprechend etwas höher, nicht destotrotz im Geschmack wunderbar saftig und mit einer Prise Salz und einer traumhaften Grillnote ausgestattet.

Die Krone mit dem Lamm

Weltmeister Kebab – Lammkoteletts

Um € 12,90 gibt es dann auch noch eine ordentliche Portion rosa gebratene Lammkotellets. Herrlich saftig und zart, ein Gedicht mit dem hausgemachten Tzatziki und gegrilltem Gemüse. Je nach Verfügbarkeit serviert Hüseyin Schulter, Kamm oder Rücken – und lasst euch gesagt sein: egal was ihr auf den Teller bekommt, es wird hervorragend sein! 

Bewertung Weltmeister Kebab

  • Erreichbarkeit - 8/10
    8/10
  • Ambiente - 6/10
    6/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 8/10
    8/10
  • Kompetenz - 10/10
    10/10
  • Menge - 10/10
    10/10
  • Zubereitung - 9/10
    9/10
  • Geschmack - 9/10
    9/10
  • Preisleistung - 10/10
    10/10
  • Sexiness - 5/10
    5/10
  • Hundefreundlichkeit - 5/10
    5/10

Fazit

Wer den Weltmeister Kebab Stand einfach so abstempelt, wird etwas verpassen. Ja das Kebab ist wirklich gut, aber im Kontext eigentlich ein Nebendarsteller. Hier handelt es sich um keinen schmucklosen Fastfood Stand sondern um einen Standfleischer, der Marktbesucher nicht nur mit einem hervorragenden und wechselnden Sortiment an Spezialitäten (darunter z.B. auch österreichisches Angus Rind, Wagyu aus der Region oder gar echtes Kobe) versorgt, sondern diese auch noch anständig zubereiten kann. Damit eignet sich Weltmeister Kebab nicht nur als Ort zum Gustieren sondern auch als Quelle für zu Hause, sei es in der Küche oder im Garten am Grill mit Fleisch, dass ihr sonst nur in wenigen Supermärkten findet. Mit dem Vorteil dass ihr hier bei Bedarf noch den Abend wundervoll ausklingen lassen könnt oder euch spontan dazu entscheidet, den Meister selbst das soeben erworbene Steak für euch zuzubereiten. Während ihr nett mit ihm plauscht. Unbedingt vorbei schauen!

8.2/10
User Rating 4.25 (4 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Kutschkermarkt, 1180 Wien 

Öffnungszeiten: 
Montag bis Samstag 10:00 – 19:00 

Facebook: www.facebook.com/weltmeisterkebap

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Wo gibts das BESTE Essen der Stadt – wir sind offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer

Follow us on Instagram