Burger Spare Ribs Steak

Zündwerk – Steak, Burger, Ribs und kein Toast

Über dem Hause Fischer hängen dunkle Wolken. Erst nistet sich so ein Grazer Harleyhändler mit dem Clocktower im Süden von Wien ein und dann kommt da noch einer und versucht mit dem Zündwerk im Norden genau das selbe. Das heißt nachdem man(n) an der Auslage überteuerte aber wertstabile Midlifecrisis Accessoires ansabbert kann man seinen Hunger im angrenzenden Steak-, Burger- und Rib-Lokal stillen.

Auf zum Schicksalsberg

Um im Zündwerk das Risiko auf Krebs erhöhen zu können mussten wir uns wie Frodo und seine Freunde auf eine Reise begeben (wir stehen ja trotzdem zum Speck). Denn Strasshof liegt nicht irgendwo. Strasshof liegt am Gluteus Maximus der Welt. Das heißt, stellt euch einen Furunkel auf diesem Gesäßorgan vor. Auf dem ein Haar wächst. Auf der Spitze dieses Haars, da ist Strasshof. Wir waren aber auch noch nie zuvor da. Und um fair zu bleiben – der Weg nach Vösendorf zu einem vergleichbaren Lokal ist nicht weniger lang.

Hat man den weiten Weg dann hinter sich, erwartet einen das Zündwerk in einer wunderbar authentischen Steakhaus Atmosphäre, wie man es aus den USA kennt, vorausgesetzt man war schon mal da. Für alle anderen, nicht so ein kitschüberladener Themenpark wie das Clocktower, das ebenfalls seinen Charme besitzt.

Für unseren Test haben wir uns geopfert und neben 4 x Sweet Potatoe Fries und 3 x Onion Rings (sicher ist sicher) das Steak-Tasting, den Classic Burger, den BBQ Steak Burger und die Hot Pork Ribs probiert.

Wait for it with Beef Tartar

Lieber Markus, wir hätten deinen Toast wirklich gebrauchen können, denn so charmant das Zündwerk in der Karte vor „etwas längeren Wartezeiten“ im Namen der Frische & Qualität warnt (ja dürfen die das?), so „etwas weniger kurz“ war sie mit über 60min dann tatsächlich.

IMG_9809
Zündwerk Beef Tartar

Immerhin konnten wir uns die Zeit dazwischen mit dem Verkosten des kurz angegrillten und danach zu Beef Tartar verarbeiteten Rinderfilet vertreiben. Auch wenn das Attribut „gehackt“ in der Speisekarte eventuell zunächst nicht so tolle Assoziationen auslöst, jede Sorge ist unbegründet, das Beef Tartar ist Spitze. Gefallen hat uns dabei die Marinade, in der Senf als federführendes Geschmackserlebnis verarbeitet ist.

Steak Tasting

Beim Anblick des Steak Tasting hatten wir dann wieder ambivalente Gefühle. Das äußert sich so: Euphorie, das sieht ja tatsächlich nach einer anständigen Kruste aus. Frust, DAS sollen 3x100g (100g vom Filet, 100g vom Zündwerk Steak, 100g vom New York Strip) um 26,50 EUR sein? Die Preisleistung hat soeben das Gebäude verlassen, doch halt – keine vorschnellen Urteile!

Zündwerk Steak Tasting
Zündwerk Steak Tasting

Falls ihr euch fragt, welches Stück zu welchem Fleisch gehört, wir auch. Erklärt hat uns das leider niemand. Aber ein Mann fragt nicht nach dem Weg, daher haben wir uns selbst durchgekostet. Leider haben wir dabei festgestellt, dass auch im Zündwerk Menschen am Werk sind und Menschen sind bekanntlich nicht frei von Fehlern. Während das New York Strip und Zündwerk Steak noch perfekt medium war, war das Filet leider schon an der Grenze zu Well Done. Dadurch war das Filet im Geschmack nicht typisch österreichisch (das Zündwerk bezieht seine Dry aged Steaks nur von österreichischen Bauern) sondern auch leicht ledrig.

Zündwerk medium
Zündwerk medium

Burger im Zündwerk

Schon in der Speisekarte wird sichtbar: das Zündwerk verkauft Burger nicht als Gourmet Häppchen im Highclass Bereich sondern als das, wofür Gott sie ursprünglich ausersehen hat. Als preiswerte, vollwertige, lecker schmeckende, männliche, uns gehen die lobenden Adjektive aus und der Satz wird zu lang Mahlzeit.

Zündwerk Classic Burger
Zündwerk Classic Burger
Zündwerk BBQ Steakburger
Zündwerk BBQ Steakburger

Das heißt ab 10 EUR bekommt man einen teilweise zerlegten Burger (die Toppings werden quasi als Deko serviert, man kann dann selbst veredeln) der besseren Mittelklasse serviert. Anständiges Patty bzw.  perfekt medium gebratenes Steak im BBQ Burger mit den wichtigsten Zutaten wie Cheese auf einem 0815 Bun (Verbesserungsvorschlag!), im Geschmack anständig nach Fleisch schmeckend – nicht von irgendwelchen Saucen überlagert. So soll es sein. Explosive Geschmacksorgasmen und kilometerlange Manly Men Lobeshymnen bleiben aber aus trotzdem aus – wir sind ja schon ein wenig verwöhnt. Dafür war die Portion schwer in Ordnung.

Geheimtipp Pork Ribs

Lasst euch von der nicht sehr prominenten Platzierung zwischen Nachos und Chickenwings nicht täuschen. Hierbei handelt es sich nicht um handelsübliche Spare Ribs sondern um wunderbar saftig zarte Rippchen, wo man das Fleisch mit der Zunge zerdrücken kann und sich selbiges durch sanftes Streicheln rückstandslos (!!!) vom Knochen lösen lässt. Obwohl das ja eigentlich nicht unsere preferierte Variante ist (knusprig it is), wir waren begeistert. So gut hatten wir „nicht knusprige“ Ribs noch nirgends gegessen.

Zündwerk Hot Pork Ribs
Zündwerk Hot Pork Ribs
Zündwerk Hot Pork Ribs
Zündwerk Hot Pork Ribs
Zündwerk Hot Pork Ribs
Zündwerk Hot Pork Ribs

Sehr zum Missfallen für Charlotte, die am Ende frustriert nur Knochen zum Kauen bekam und das auch nur kurz. Dafür wurde sie über den ganzen Abend lang von den sehr freundlichen Kellner betudelt.

IMG_9882
Gedanken eines Hundes: Soll das ein Scherz sein?

Sweet Potatoe Fries und Onion Rings

In den Fotos ständig vor Augen aber mit noch keiner Silbe erwähnt. Aber wir können Entwarnung geben! Mit dem Zündwerk müssen Orcs und Strasshofer nicht mehr in Wien einfallen sondern können sich diese wunderbare Beilage aus einem süßen Erdapfel getrost hier bestellen. Und auch die Onionrings überzeugen mit einem geschmacklich sehr guten Bierteig..

Zündwerk Onionrings
Zündwerk Onionrings

 

Bewertung Zündwerk

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 9/10
    9/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 5/10
    5/10
  • Kompetenz - 8/10
    8/10
  • Menge - 7/10
    7/10
  • Zubereitung - 8/10
    8/10
  • Geschmack - 8/10
    8/10
  • Preisleistung - 7/10
    7/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 9/10
    9/10

Fazit

Wenn ihr mal in der Gegend seid, schaut unbedingt im Zündwerk vorbei. Abgesehen vom Steak Tasting empfinden wir das dargebotene unter einer anständigen Preisleistung. Sensationelle Ribs und solide Burger der besseren Mittelklasse, da haben wir woanders schon erheblich größere Enttäuschungen erlebt. Als Außenanwärter auf den besten Burger ist das Zündwerk aber nicht dabei. Lohnt sich die Anreise daher für Pilger aus Wien? Wir sagen aus mehreren Gründen ja: erstens, weil wir verzogene Prinzessinnen auf der Steakerbse sind, das aber niemals zugeben würden. Zweitens weil wir euch das tolle Ambiente ans Herz legen wollen. Und drittens weil die Aussicht nicht nur in Bezug auf die charmanten Kellnerinnen bezaubernd ist.

7.8/10
User Rating 2.8 (5 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Hauptstraße 1a
2231 Strasshof bei Wien

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag: 11.30 – 23 Uhr
Sonntag: 8.30 – 17 Uhr
Montag: Geschlossen

Telefon: +43-2287-40 955-90
Website: www.zuendwerk.at
Facebook: www.facebook.com/zuendwerk.steaksburgerbeer

 

5 Kommentare

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

  • Hi Leute!

    Euer Fazit:
    Ihr empfehlt ein Steakhouse, wo Euch gerade das Steak enttäuscht hat.
    Das hat mit neutraler Bewertung nichts zu tun.
    Sorry

    • Hallo Karl,
      wir wollen fair bleiben. Nach einem Besuch ihre Steakzubereitung abzuschreiben, das wäre nicht fair. Richtig, mit dem Gebotenen hat sich das Zündwerk nicht in unsere Steak Top 3 katapultiert. Tatsache ist aber auch, dass wir die Steaks nicht reklamiert haben – diese Option hat man aber immer. Abseits davon waren die Burger und die Ribs (!!!) dazu noch so gut, dass eine Empfehlung angebracht ist.

  • Ihr seid schuld. Nur ihr. Bin letzte Woche mit nem Kollegen ins Zündwerg gefahren. Für michs sinds knapp 140km bis dahin. Des zaht si, vor allem im Nebel. Aber ihr sagt es ist lecker dort, also fährt man halt.

    Hab dann aufgrund von eurem Test die Pork Ribs probiert….und jetzt will ich wieder da hin! So müssen Ribs sein! (knusprig geht gar nicht^^) Verdammt guter Stoff. Und der Coleslaw gefällt auch.

    Muss da echt mal wieder hin. Kellner hat empfohlen die Short Ribs zu probieren nächstes mal. Werd ich auf jeden Fall tun.

    Kleiner Tipp für die Nachspeise: Der Rum ist echt spitze. Nicht der Zacapa, der andere. Muss mir echt ne Flasche davon besorgen. Kaffee ist auch gut. Und Bier.

    Alles in allem, 10/10, was ok. ;)

  • Hi muss ein bisserl meinen Unmut kund tun.
    War schon öfter im Zündwerk essen. Aber dieses mal war eine Frechheit. Obwohl das Lokal am Samstag zwar voll aber nicht übermäßig voll war, mussten wir auf zwei Burger über eine Stunde warten. Der Kellner war freundlich und teilte mir auf meine Nachfrage mit, dass auf Grund von zwei Gruppen sich die Speisen etwas verzögern. Da mein Mann selbst aus der Gastronomie kommt und die Anzahl der Leute im Lokal nicht so übermäßig viele waren, habe ich dafür nur sehr wenig Verständnis. Ich habe für meinen Geburtstag am 11.12 einen Tisch reserviert. Ich hoffe inständig, dass dies diesmal besser funktioniert. Sonst wieder ein Lokal wo ich nicht mehr hin gehe. Sorry

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer