Burger Sandwich Seafood

Stilbruch – Darf es ein Handjob sein?

Wir werden immer ein bisschen argwöhnisch, wenn Restaurants offensichtlich Zeit und Geld für den Aufbau ihres Marketings finden. Cocktail Bars können das schon recht gut, aber die servieren ja auch nur Flüssignahrung. Für den stinklangweiligen Schinken-Käse Toast interessiert sich keiner und damit das so bleibt, werden noch billigere Erdnüsse endlos nachgereicht. Cocktails in fancy und nancy (Sinatra) Kategorien gibt es auch im Stilbruch, rotzfrech inszeniert, genau nach unserem Geschmack interessieren wir uns aber mehr für die angebotenen Handjobs.

Beim Betreten des Restaurants fällt uns gleich auf, dass die Inhaber offensichtlich auch beim Ambiente versucht haben, dem gewählten Namen gerecht zu werden. Auf den ersten Blick fühlen wir uns bei den gelb gestrichenen Holzfacetten an eine Baustelle erinnert, die mitten im Vollzug unterbrochen wurde, weil „ups wir haben ja morgen Eröffnung“. Das es keinesfalls so ablief, lassen die Abwesenheit von Werkzeugen, Bauarbeiter Dekolletées und Schmutz auf der einen Seite, gediegenes Licht, eine gut sortierte Bar und eine stilbruch sichere Abwechslung von bequemen gepolsterten als auch ungepolsterten Stühlen vermuten.

Ein Handjob wär jetzt was feines? Oder doch Spaß mit Eiern?

Ein Blick in die Karte zeigt, dass wir es nachweislich geschafft haben dürften, vor den Frühstückerinnen in einem neuen fancy Nancy Frühstückslokal vorbei zu schauen. Zum Zeitpunkt als wir diese Zeilen geschrieben haben (May the 4th be with you) gab es jedenfalls noch keinen Eintrag. Zurück zum eigentlichen Thema: die Karte besteht zu gefühlten zwei Dritteln aus Gerichten, die sich eindeutig in der Frühstücks Kategorie einordnen lassen und unter klingenden Kategorien zusammengefasst sind wie: Morning Sweetnes oder Spass mit Eiern (hihihihi). Die Mittags/Abendkarte beginnt dann nahtlos bei den belegten Broten/Croissants und findet seinen Höhepunkt (bäm Wortwitz) in der Kategorie Handjobs, wo ihr eine überschaubare Auswahl zwischen Surf & Turf, Club-Sandwich, Burger und Fish & Chips bekommt.

Soweit, so unspektakulär, allerdings schert die Küche auch hier stilbrüchig aus der Norm aus und informiert ingredenziell gleich in der Karte darüber, dass man sich auf ein aromatisches Feuerwerk freuen sollen dürfte. Die online noch nicht verfügbare Abendkarte ist zur Zeit noch in einer Testphase, überzeugt aber klingenden Namen wie Schweinerei und Bugs Bunny FSK 16 (kein Scherz) die wir SELBSTVERSTÄNDLICH neben dem Stil-Bruch Burger mit Angus Patty, dem Alter Burger mit Brioche Bun und dry-aged Patty aber auch dem Club-Sandwich und einem „koreanischen“ Beef Tartar für euch probiert haben.

Club Sandwich

Stilbruch – Club Sandwich

Das Club Sandwitch kommt um 11 EUR als edel verpacktes Hühner-Schnitzel, versteckt zwischen zwei angetoasteten Dinkel Sauerteigbrot Scheiben, flankiert von einer Portion Standard Pommes und einem Schälchen Secret Sauce daher. Während uns die Pommes naturgemäß obwohl solide nach EU-Norm frittiert (eine Richtlinie, die sich wirklich auszahlt!) nicht vom Hocker hauen, überzeugt uns das wundervoll zubereitete Sandwich und die Secret Sauce auf Sour Cream Basis und 36 (!!!) geheimen Zutaten schon mehr. Das Hühnerfilet ist wunderbar zart und dezent gewürzt, garniert mit Speck und würzigem Cheddar und der Dip entfaltet wellenartig seine Geheimzutaten die traumhaft ein Spektrum zwischen Knoblauch und Senf entfalten, wir können es nicht eindeutig zuordnen. Aber wir wollen mehr davon!

Stilbruch – Club Sandwich

Stil-Bruch & Alter Burger

Stilbruch – Stil-Bruch Burger

Und wir bekommen mehr davon zusammen mit dem selbst gemachten Hausketchup und dem Stil-Bruch Burger nebst einer soliden Portion Stampferdäpfel (Name lt. Karte) um 11,50 EUR. Das Bun ist hochwertig und geschmacklich, wie man es sonst bei besseren Burgern gewöhnt ist fluffig, aber nicht zu aussergewöhnlich. Auch die Toppings – abgesehen von der Chipotle Sauce – zeigen sich zunächst nicht all zu auffällig. Bemerkenswert ist jedoch das Patty, das laut Nachfrage etwa 200g auf die Waage bringt und üblicherweise selbst bzw. handfaschiert (!!!) wird. Das resultiert in einer außergewöhnlichen Konsistenz die zwischen einem sehr feinen Faschiergrad und teilweise fast schon wieder steakartig variiert. Im Garzustand wie es nicht schöner sein könnte ein Medium das von Rand zu Rand geht.

Geschmacklich sind wir zugegeben jetzt nicht die größten Fans vom Patty (wir haben es gerne grob faschiert, in der Mischung idealerweise Verschnitt vom Ribeye), können aber nicht umhin, die Zubereitung zu loben. Im Stilbruch gibt man sich in der Küche ausgesprochen Mühe, das Publikum mit aromatischen Kombinationen zu überraschen und das sagen wir mit über 50 Burger Referenzen in Wien, uns überrascht man nicht mehr so leicht. Auch die Stampferdäfel sind eine Nette Varianz zu Standard Pommes und bekommen von uns einen Extrapunkt.

Stilbruch – Alter Burger

Der Alte Burger kommt im Gegensatz mit einem hausgemachten (!) Brioche-Bun mit einer wunderbar süßlichen Note beim Kauen daher, das Patty ebenso perfekt zubereitet und ist für 17,50 EUR garniert mit Pommes in einer Trüffel/Asche Panade, Stampferdäfel und lila Erdäpfel Chips, die stimmig angerichtet ein schönes Bild ergeben. Geschmacklich ist der Burger ebenso gut, wie der Stil-Bruch Burger und wir können wie schon vorhin eigentlich nur Kritik auf hohem Niveau beim Patty üben.

Fish & Chips

Stilbruch – Fish & Chips

Wie ihr am Bild unschwer erkennen könnt, kommen die Fish & Chips auf die nicht ganz englische Art daher, dafür versteckt sich hinter dem Namen eine Variation aus Flusskrebs, Garnele, Miesmuschel und Pulpo nebst dem obligatorischen Fisch. Die Pommes brauchen wir nicht weiter erwähnen, die Dips dafür schon (Sepia Aioli!). Und auch die fein panierten Monster aus der Tiefe waren tadellos und für 12,90 EUR rückblickend durchaus angemessen. 

Korean Beef Tartar

Stilbruch – Korean Beef Tartar

Das Koreanische Beef Tartar kommt wie wir es schon vom Livingstone kennen in einer gehackten Variante und ist zwar formlos, dafür formschön nebst asiatischer optischer und olfaktorischer Einflüsse, die sich auch lukulisch bemerkbar machen. Mit 10 EUR jetzt nicht übertrieben teuer, ein bisschen was vom sehr guten Saugerteig Brot könnte getoastet allerdings statt der Portion Pommes mit Sepia Aioli dazu gereicht werden. Oder wenn es asiatisch sein soll, wie wärs mit einem Bao?

Bugs Bunny FSK 16

Stilbruch – Bugs Bunny FSK 16

Da schaut der Cojote sicher ugly (Strike eins). Falls ihr euch fragt, warum es kein Bugs Bunny mehr im Fernsehen spielt, das könnte daran liegen, dass er im im Stilbruch versucht, einen guten Eindruck am Teller zu schinden. Und woher kommt das FSK 16? Das ist wohl auf die Menge zurück zu führen, denn damit ein Manly Men satt wird, müssten schon zwei Bunnies (Strike zwei) am Teller liegen, aber das wäre dann wohl ein Bugs Bunny FSK 18. Two Bunnies, 1 Cup… ihr versteht (Uuund versenkt)?

Um 15,90 EUR bekommt ihr jedenfalls einen, wir zitieren den Tester:

Soliden Damenquickie

Das Fleisch sehr zart, die Lila Chips wie beim Alten Burger lecker leicht gesalzen, das Püree von guter Konsistenz und die Karotten… was ihr habt noch nicht zum nächsten Absatz gescrollt?

Glorreiche Schweinerei

Stilbruch – „Versaut war Gloria“ Schweinerei

Bei der Schweinerei um 16 EUR handelt es sich um einen Mix aus Krone und Bauchfleisch vom Iberico Schwein, serviert auf einem Bouquet aus Bärlauch Erdäpfeln mit Espresso-Sellerie Creme und Yogi Tee. Klingt hipster, ist es auch. Geschmacklich war das Fleisch schön zart und saftig am Punkt rosa, die Espressonote ist im Püree leider untergangen und der Yogi-Tee wird wohl nicht jedermanns Sache sein. Dennoch eine durchaus empfehlenswerte Geschmackskombi. 

Bewertung Stilbruch

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 9/10
    9/10
  • Schnelligkeit - 7/10
    7/10
  • Kompetenz - 9/10
    9/10
  • Menge - 8/10
    8/10
  • Zubereitung - 10/10
    10/10
  • Geschmack* - 7/10
    7/10
  • Preisleistung - 9/10
    9/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 7/10
    7/10

Fazit

Das Stilbruch schafft es stilsicher, ein freches Konzept mit einer zwar noch nicht final in der Auswahl aber dafür in der Umsetzung abwechslungsreichen Karte zu moderaten Preisen selbst gestandene Mimosen wie uns mit positiven Geschmacksimpulsen zu überraschen. Der Schmäh rennt gut mit doppeldeutigen Begriffen, wenn ihr beim zuvorkommenden Service im vollen Bewusstsein der Anwesenheit eurer besseren Hälfte auf die Frage "Was darfs denn sein?" mit "Einen Handjob bitte!" antwortet. Der Dialog wird mit der zwingenden Reaktion "Welchen den?" und dem grande Finale "Hauptsache eine ordentliche Schweinerei!" nur noch traumatisierender. Aber genug der postpubertären Schenkelklopfer, das Stilbruch schickt sich an, ein Bigplayer in der Frühstücks-Szene zu werden (ungetestet, Frühstück ist "Frauensache"), aber auch in unserem Jagdgebiet ein Spitzenreiter bei uns zu werden. Wir würden uns zunächst nur noch wünschen, das am Patty noch gefeilt wird und die Pommes (wenn schon Convenience) durch eine Süße Standard-Variante ersetzt werden.

8.0/10
User Rating 4.57 (7 votes)
Sending

*sofern unsere Kritik bezgl. Faschiergrad und Pommes angenommen wird, ist diese Wertung nach oben zu korrigieren! 

Restaurant Eckdaten

GUMPENDORFERSTR. 16/1/2
1060 VIENNA, AUSTRIA
T +43 1 996 999 9

Website: stilbruch.restaurant
Facebook: www.facebook.com/stilbruchrestaurant
Instagram: www.instagram.com/stilbruchrestaurantvienna

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Günstig essen gehen?

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer

Follow us on Instagram