Mexikanisch

Slow Tacos – Popup meets Taco

Von Zeit zu Zeit kommt es ja vor, dass wir mit (oder trotz) unserer großen Klappe auf seriöse Events eingeladen werden. Diesmal zur Vorstellung einer YouTube Serie, produziert rund um die Entstehung des Slow Tacos, einem Popup Restaurant am Donaukanal aus der Feder der Masterminds als Nachfolger vom Big Smoke. Eigentlich nicht unser Metier, aber so hatten wir Gelegenheit, zumindest die Qualität der servierten Speisen für euch zu testen.

Bekanntes Konzept mit Niederschlag

Popup Restaurants & -shops sind ja jetzt voll hipster und trendy und so. Aber auch aus ökonomischer Sicht sind sie sehr wertvoll, denn so kann man relativ risikolos neue Konzepte testen, bevor man eine Handtasche voll Geld (this is for the ladies) in den tatsächlichen Aufbau investiert. Als Erfolgsgesichte kann passender Weise das Big Smoke aufgezählt werden, dass nach seiner Feuertaufe ins Brickmakers aufgegangen ist. Negativbeispiele haben wir keine, über Verlierer redet man(n) nicht.

Slow Tacos
Slow Tacos

Einen Nachteil hat dieses Konzept im Falle des Slow Tacos allerdings. Der Erfolg ist gewissermaßen an das Wetter gebunden und das durften wir am eigenen Leib erfahren. So gab es bei unserem Besuch kurzzeitig einen ziemlich heftigen Niederschlag, wodurch sich die Anzahl an Gästen auf die Anzahl an überdachten Plätzen reduzierte. Aber auch bei gutem Wetter ist das Ambiente verglichen mit liebevoll gestalteten oder dekorierten Restaurants eher „zweckmäßig“ zu bewerten.

Tortilla Chips
Tortilla Chips mit Chimichurri, Guacamole und Salsa

Da echte Männer immer eine Frau mit Regenschirm dabei haben, mussten wir uns diesmal nicht der Prüfung ob Mann oder Zucker stellen und konnten uns im Beisein zahlreicher (hauptsächlich weiblicher) Kolleginnen aus der Blogger-Szene an die Verkostung der zugegebenen sehr lecker aussehenden selbstimportierten Tacos machen.

IMG_3615
Tortilla Chips mit Chimichurri, Guacamole und Salsa

Diese sehen nicht nur gut aus, sie schmecken auch – nicht zuletzt dank dem nicht zu Dekozwecken anhaftenden Chilipulvers. Als Dip gab es neben Guacamole und einer nicht mit Koriander geizenden Salsa ein Chimichurri. Das war in der Zusammensetzung zwar sehr authentisch, aber im aktuellen Trend nicht gerade originell (falls das Slow Tacos darauf abzielen will).

Wenn man hungrig ist, schmeckt alles lecker

Vielleicht lag es daran, dass der eigentliche Zweck darin lag, die YouTube Serie zu promoten. Vielleicht will man dem Slow Tacos auch einfach nur alle Ehre machen. Die ersten beiden uns präsentierten, je ca. 10 Minuten dauernden Folgen brachten dann Gewissheit. Slow Tacos steht für den Versuch, die als Fastfood bekannten Tacos als Slow Food in Wien zu kultivieren. Entsprechend ins Zeug hat man sich dann auch mit der Füllung, abweichend der bekannten, bewährten „Tex-Mex“ Küche, gelegt.

Yu...mmmmy... oder?
Yu…mmmmy… oder?

Beim Blick auf die Karte wurden wir zugegeben etwas skeptisch. Ob wir, die sonst nur das Beste vom Vieh degustieren, an einer Zusammensetzung mit Innereien Gefallen finden können?

Slow Tacos - sehen gut aus
Slow Tacos – sehen zumindest schonmal gut aus

Serviert wurden die Combos dann als große Probier…platten und uns fiel ein Stein vom Herzen. Trotz der nicht sehr hochwertig klingenden Teilingredenzien machten alle Tacos optisch einen so guten Eindruck, dass es uns leicht fiel, jede Sorte zumindest einmal zu probieren.

Slow Tacos - sehen gut aus
Slow Tacos – sehen zumindest schonmal gut aus

Nur die Variante gefüllt mit (wohlbemerkt) hausgemachtem Chili-Käsekrainer mit gegrilltem Paprika und Ancho Mayo war sofort vergriffen. Zeit für schlechte Wortwitze: Conchita wäre stolz gewesen. Oder… Da konnten es die anwesenden Kolleginnen wohl nicht mehr erwarten, eine Wurst zwischen die Lippen zu bekommen. (Keine Sorge, für diesen Spruch trugen ausgewählte Manly Men keinen langfristigen Schaden vom Schlag auf den Hinterkopf davon).

Jedenfalls wurde uns auf Nachfrage berichtet, dass die vulgäre Variante geschmacklich nicht ganz erfüllte, was der Eindruck auf der Karte verspricht. Ein Käsekrainer bleibt ein Käsekrainer, besonders wenn wie in dem beschriebenen Testfall die Mayo den großteil des Geschmacks überdeckt. Da uns der Kopf noch klingelt verzichten wir an dieser Stelle auf weitere schlechte Wortwitze.

IMG_3716
Slow Tacos – sehen zumindest schonmal gut aus

Und wie schnitten nun die anderen Sorten ab? To be fair: alle Varianten waren geschmacklich ganz anständig. Die „exotischen“ Füllungen mit Innereien haben uns dennoch nicht vollständig überzeugt. Hier werden wohl nur entsprechende Fans auf ihre Kosten kommen. Unsere Favoriten waren allerdings auch nicht die „klassischeren“ Varianten mit Maishun oder Beefribs sondern abstruserweise die vegetarischen Füllungen mit gegrilltem Käse, Advocado, Paprika und geräucherten Chilis sowie Süßkartoffeln mit Sauerrahm.

Bewertung Slow Tacos

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 7/10
    7/10
  • Angebotsvielfalt - 6/10
    6/10
  • Menge - 7/10
    7/10
  • Zubereitung - 9/10
    9/10
  • Geschmack - 8/10
    8/10
  • Preisleistung - 7/10
    7/10
  • Sexiness - 5/10
    5/10

Fazit

Tacos sind ja schon eine geile Sache, weil sie nur "männlich" mit Händen verzehrt werden können und die Finger auf Grund der Konstruktion nicht sauber bleiben. Ideal für (erste) Dates da die Kombos nicht nur zum Teilen einladen sondern auch, weil wir seit der Werbung wissen, dass es total sexy ist, wenn man sein Gegenüber dazu einlädt, seine Finger abzulecken.

Das Slow Tacos geht mit seiner Auswahl an Tacovarianten neue Wege und das wollen wir honorieren. Ohne solche Experimente kann sich die kulinarische Vielfalt in Wien nicht weiterentwickeln. So empfiehlt sich das Slow Tacos allerdings eher für Experimentierfreudige als für Fans "typisch" (tex-)mexikanischer Küche. Dennoch können beide Gruppen bedenkenlos vorbeischauen, immerhin findet sich für beide Gruppen etwas auf der Speisekarte.

Sogar Manly Men können sich den einen oder anderen Slow Taco als Beilage zu ihrem Steak vorstellen. Wenn da nicht das Wörtchen wenn nicht wäre. Naja ganz so schlimm ist es auch nicht. Aber wir haben trotz der Einladung nicht vergessen, auf die Preisliste zu schauen und da müssen wir mit einem Blick auf die Menge doch eine Augenbraue bei der Bewertung der Preisleistung heben. Egal welche Kombo man wählt, unter 12,90 EUR steigt man da nicht aus. Das erscheint uns im Vergleich vegetarisch zu nicht vegetarisch doch ein wenig zu undifferenziert.

Hier vermuten wir eine Quersubventionierung der Zutaten bzw. einen entsprechenden "Location" Aufschlag. Oder die Welt ist so einfach, wie man(n) es sich vorstellt und die Nachfrage spiegelt den Preis. Das Slow Tacos war nämlich trotz des kurzfristig sehr starken Niederschlags sehr gut besucht - eine Reservierung ist nicht möglich.

7.0/10

Bei Einladungen bewerten wir die Servicequalität nicht.

Waren ohne Charlotte da.

Restaurant Eckdaten

Adresse: Am Donaukanal gegenüber vom Franz-Josefs Kai 3

Website: www.tclb.at/projects/slow-tacos
Facebook: www.facebook.com/SlowTacos

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Günstig essen gehen?

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer