Burger

Shebeen – Burger, Bier und Champions League

Das Shebeen lockt mit einem Angebot, das zu gut klingt, um wahr zu sein. Oder doch? Die Rede ist von einem Wagyu Burger mit Pommes um 12,50 EUR. Im Vergleich dazu müssen die anderen Burger, die ohne Pommes nur unwesentlich günstiger zu haben sind, ja wahre Prachtexemplare sein. Oder der Wagyuburger ist in Wirklichkeit ein Bürgerchen. Finden wir es heraus!

Wie auf dem Präsentierteller

Eigentlich hätten wir es wissen müssen. Aber wir waren so sehr auf den Wagyu Burger fixiert, dass wir es verdrängt haben. Oder wir sollten mal die rosa rote Brille absetzen. Denn zunächst waren wir bei unserem Besuch dezent verwundert, als wir feststellen mussten, dass Frauen abseits unserer diesmal zahlreich erschienenen besseren Hälften (es gibt keinen besseren Anlass für einen Burgertest als ein Geburtstagsessen) nur in Spurenelementen das Shebeen bevölkerten. Das heißt, wenn man von den charmanten Kellnerinnen absieht.

So richtig schräg wurde es, als defakto das gesamte Lokal mit offenen Mündern zu unserem Tisch blickte. Stolz legt der geneigte manly Man in so einer Situation die Hand auf die Schulter seiner Frau/Freundin, um in maximal maskulinisierter Form seine Besitzansprüche zu unterstreichen. Und wird von der erwähnten Menge mit tosendem Gebrüll und Gejubel honoriert. Das heißt, eigentlich nicht. Eigentlich tobt die Menge über David Alaba, der soeben kurz vor der Halbzeit ein Bilderbuch Tor gegen Arsenal in der Champions League für Bayern erzielt hat. Und der übergroße Fernseher, auf dem sich das Ganze abgespielt hat, hängt genau über unserem Tisch. Wir müssen also an dieser Stelle korrigieren: es gibt keinen besseren Anlass für einen Burgertest als ein Geburtstagsessen an einem Champions League Spieltag in einem Fußballpub. Leider geil! (Unsere Frauen sind trotzdem die Schönsten).

 Wenn wir schon mal da sind…

Der Vorteil in größerer Runde ist, dass wir eine breitere Palette für euch abchecken können. Insofern haben wir uns neben dem Wagyu Burger (haben wir schon erwähnt, dass wir wegen dem Wagyu Burger da sind? Wagyu Wagyu Wagyu, es warat wegen der Relevanz für Google) den Big Aussie Bite,  den Cheeseburger, den Burgi (der heißt wirklich so) und den Crispy Onion für euch unter die Lupe genommen.

Alle Burger bewegen sich ohne Pommes in der Preisklasse zwischen 7,10 EUR und 9,40 EUR, bestellt man sich zu zweit ein Basket Pommes dazu (4,90) bekommt man um nicht ganz 12 EUR einen anständigen Burger mit einer anständigen Portion Pommes. Und um weitere 80 Cent ein Schälchen mit hausgemachter Knoblauch Mayonaise, für die ein anderes Adjektiv als sensationell selbst bei objektivster Betrachtungsweise die Untertreibung des Jahres wäre. Oder um es einfach auszudrücken: hättest du eine Knoblauch oder Mayonaise Allergie, es wäre schön dich gekannt zu haben, denn die Sauce ist im Buch der Dinge, die man gekostet haben muss auf einer der ersten 10 Seiten zu finden. Je nach dem sogar vor Nutella Pizza.

Shebeen - Chips Basket mit Knoblauch Mayonaise
Shebeen – Chips Basket mit Knoblauch Mayonaise
Shebeen - Chips Basket mit Knoblauch Mayonaise
Shebeen – Chips Basket mit Knoblauch Mayonaise

Big Aussie Bite, Cheese, Burgi und Crispy Onion Burger

Schön wenn man nicht ewig warten muss. Trotz regem Betrieb (danke Bayern, danke Arsenal) und sparsamer Personalausstattung (haben den ganzen Abend nur 2 Kellnerinnen herumwuseln sehen) bekamen wir nach nicht mal einer gefühlten halben Stunde die komplette Bestellung serviert. Hier bekamen wir dann einblick hinter die Kulissen in Form von zwei männlichen Kollegen, die beim Tragen geholfen haben. Soll uns recht sein.

Shebeen - Big Aussie Bite
Shebeen – Big Aussie Bite
Shebeen - Cheese Burger
Shebeen – Cheese Burger
Shebeen - Burgi
Shebeen – Burgi
Shebeen - Crispy Onion Burger
Shebeen – Crispy Onion Burger

Geschmacklich gab es dann „fast“ nichts zu meckern. Das heißt, das Patty war well done, was sich bei dieser Größe auch geschmacklich durchschlägt. Beim Big Aussie Bite kam hinzu, dass das Spiegelei durch war. Keine Ahnung ob das so gewollt ist, flüssig hätte es uns besser gefallen (hust, Verbesserungsvorschlag, hust).

Aber keine Sorge, es gibt auch was zu loben. Die bessere Hälfte des Redakteurs, der diese Zeilen verfasst, kam mit einiger Verspätung zu den Feierlichkeiten (hier bitte einen beliebigen Frau „kommt“ zu spät Witz einfügen), hatte aber Hunger und ließ sich bei der Bestellung ihres Cheeseburgers zu der Bemerkung hinreißen, ihn medium zu bestellen. Und tata! So bekam sie ihn dann auch. Das muss man also auch mal wissen, normalerweise sollten Burger ungefragt medium serviert werden (hust, Verbeserungsvorschlag, hust). So war der Cheeseburger dann ein gleich noch viel besserer Genuss. Höchstens das Bun, könnte noch eine Spur höherwertiger sein (hust, Verbesserungsvorschlag, hast). Die Saucen in den Burgern waren dafür sehr lecker!

Wagyu Beef Bacon Cheeseburger

Shebeen - Wagyu Burger
Shebeen – Wagyu Burger

Gott steh uns bei, wir haben beim Wagyu Burger nicht dazu gesagt, dass wir ihn medium wollen. Aber wir können Entwarnung geben. In der Küche steht jemand, der den Wert dieses Burgers zu schätzen weiß und ihn daher mit entsprechender Sorgfalt in einer Form perfekt medium gebraten hat, wie man es nur selten serviert bekommt.

Shebeen - Wenn schon medium, dann richtig
Shebeen – Wenn schon medium, dann richtig

Mit einer Freude, wie es Bayern Fans an diesem Abend nach dem 5-1 verspürt haben, beißen wir daraufhin in den Burger und kommen zu dem Schluss dass er leider nicht ganz perfekt geworden ist. Ganz konkret dürfte der Koch einen ziemlich aufreizenden Blick in das Dekolleté einer gut ausgestatteten Dame gehabt haben, als er die Senftube in der Hand gehabt hat.

Denn der Burger hätte durchaus weniger Senf vertragen können, unser Exemplar hatte soviel davon intus, dass der Geschmack des delikaten Patties fast unterging. Zum Glück an der Grenze, aber es hat nicht viel gefehlt und man hätte sich das hochwertige Fleisch sparen können. Das übrigens von einem alten Bekannten stammt, wie wir in der Nachrecherche erfahren haben – dem Wagyuhof Mostviertel. Falls die Jungs das jetzt lesen, einen Ferrarivergleich können wir diesmal nicht ziehen, dafür einen mit einem alten 1967er Shelby Mustang. Geile Leistung (Patty),  wenn man ihn jetzt noch  gescheit lackiert (weniger Senf, oder noch besser, kein Senf – höchstens ein Klecks BBQ Sauce), und die Karosserie rostfrei versiegelt (hust Bun hust Verbesserungsvorschlag), dann hat man ein echtes Sammlerstück vor sich. Zu einem Preis vor dem Hype nach Gone in 60 Seconds.

Bewertung Shebeen

  • Erreichbarkeit - 6/10
    6/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 9/10
    9/10
  • Kompetenz - 7/10
    7/10
  • Menge - 8/10
    8/10
  • Zubereitung - 8/10
    8/10
  • Geschmack - 8/10
    8/10
  • Preisleistung - 8/10
    8/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 8/10
    8/10

Fazit

Ok, auf der einen Seite haben wir Burger, die wenn sie nicht vom Wagyu stammen und es extra erwähnt wird, durch sind. Nicht so cool. Auf der anderen Seite muss man nur ein Mann sein und einfach sagen was man will.  Egal welchen Burger bitte medium, und den Wagyu Burger bitte ohne Senf. Und dazu bitte ein Basket Chips mit dieser unfassbar guten Knoblauch Mayonaise! Soll heißen: mit dem Status Quo reicht es overall (!!!) nicht ganz für eine Spitzenplatzierung, das würde sich mit den genannten einfach durchzuführenden Verbesserungen aber sofort ändern. Wenn die Burger dann noch in einem höherwertigen Bun daherkommen würden... dios mios, diese Preisleistung wäre unschlagbar, selbst wenn der Preis dann geringfügig angepasst werden müsste. Und dazu gibt es eine wunderbare Auswahl an alkoholischen Getränken, mit dem sich Mann und Frau den Sieg oder die Niederlage der präferierten Fußballmannschaft schön(er) saufen kann. Nicht zu vergessen die schnellen, freundlichen zuvorkommenden und Hunde verhätschelnden Kellnerinnen.

7.9/10
User Rating 0 (0 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Lerchenfelderstraße 45,1070 Wien

Öffnugnszeiten:
Mo-Fr: 17:00 – 04:00
Sa: 11:30 – 04:00
So: 11:30 – 02:00

Url: shebeen.at
Tel: +43 1 5247900
Mail: reserve@shebeen.at
Facebook: www.facebook.com/shebeentheinternationalpub

1 Kommentar

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Wo gibts das BESTE Essen der Stadt – wir sind offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer

Follow us on Instagram