Pizza / Pasta

Pizzeria da Peppino – oder auch Pizza vom Josef im 7ten

Margherita - da Peppino
Manche Lokale gibt es schon ewig. Die Pizzeria "da Peppino" ist so eins. Anfangs (eröffnet in den 1970ern) bis 2012 the place to beat in Sachen Pizza. Dann der Absturz nach einer Neuübernahme. Gott sei dank hat Dario Cirillo (übrigens der Halbbruder des legendären Marco "San Carlo - High Society Italiener im 1sten" Cirillo) sich 2013 ein Herz gefasst und das Lokal wieder selbst übernommen und es zu altem Glanz zurückgeführt.

La vera pizza napoletana

Für diesen Test haben wir uns wieder mal die Unterstützung der original italienischen Schwiegermutter in spe geholt – und gut wars. Ganz unitalienisch ist eine Reservierung empfohlen, das Lokal ist nicht allzu groß, hat dafür aber den authentischen Look einer alten italienischen trattoria. Retro ist ja wieder total chic. Aber egal – kommen wir zum Wesentlichen. Wir haben uns vorab für Pizzabrot (mit Knoblauch) entschieden, im Anschluss eine Siciliana (Tomaten, Mozzarella, Melanzani, Basilikum), eine Margherita (müssen wir wohl nicht erklären), eine Pizza Chef (Mozzarella, Panna, Pilze, Prosciutto) sowie die obligatorische Diavola in Form der Vesuvio (Tomaten, Mozzarella, pikante Salami).Speisekarte - da Peppino

Speisekarte – da Peppino

Speisekarte - da Peppino
Speisekarte – da Peppino

 Und dann warten…

… und warten. Und warten. Zugegebenermaßen, das Lokal war gut gefüllt, der sympathische Kellner allein auf weiter Flur und wir ziemlich hungrig. Aber Schwamm drüber, ein wenig Schmäh führen auf italienisch (hört man auf den Nebentischen mehr als deutsch – ein gutes Zeichen?) und Lachen, dass der Kellner über streunende Kinder stolpert, lässt die Zeit dann doch recht flott vergehen. Und dann kamen sie, die Italo Döner, wegen denen wir gekommen waren.

Vesuvio - da Peppino
Vesuvio – da Peppino
Vesuvio - da Peppino
Vesuvio – da Peppino
Vesuvio - da Peppino
Vesuvio – da Peppino

Hat sich das Warten gelohnt? Wir sagen mal ganz ungeniert: Si! Der Pizzaboden war hauchdünn, der Rand flaumig weich. Wir wären aber nicht wir, hätten wir nicht was zu meckern. Die Pizza könnte insgesamt einen Hauch knuspriger sein, wenn der Boden schon so dünn ist. Vielleicht war sie aber auch nur eine Minute zu kurz im Ofen. Wir interpretieren das mal so, dass der nette Pizzaiolo uns nicht noch länger warten lassen wollte. Die Zutaten scheinen frisch, die Salami der Vesuvio mit einer leichten Schärfe. Wer lieber noch schärfer mag bekommt optional noch Chiliöl gereicht.

Siciliana - da Peppino
Siciliana – da Peppino
Pizza Chef - da Peppino
Pizza Chef – da Peppino
Margherita - da Peppino
Margherita – da Peppino

Der Aufmerksame Leser denkt jetzt natürlich – „und was ist jetzt mit dem Vorspeisenpizzabrot?“. Und er hat recht, es kam nicht. Bzw. erst sehr spät (was ja manche Damen gern mögen, haben wir gehört). Aber besser spät als nie, dachten wir uns und verspeisten die durchaus wohlschmeckende Vorspeise eben als Dessert. Man(n) ist ja flexibel. Sie wie die Inhaber, welche uns das Brot als Entschuldigung für die Verspätung „auf Haus“ servierten.

Pizzastangerl - da Peppino
Pizzastangerl – da Peppino
Pizzastangerl - da Peppino
Pizzastangerl – da Peppino

 EDIT – die da Peppino gibt es leider nicht mehr – dafür ist jetzt die Pizzeria La Spiga am gleichen Ort! 

Bewertung Pizzeria da Peppino

  • Erreichbarkeit - 5/10
    5/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 9/10
    9/10
  • Schnelligkeit - 5/10
    5/10
  • Kompetenz - 7/10
    7/10
  • Menge - 7/10
    7/10
  • Zubereitung - 7/10
    7/10
  • Geschmack - 8/10
    8/10
  • Preisleistung - 9/10
    9/10
  • Sexiness - 5/10
    5/10
  • Hundefreundlichkeit - 6/10
    6/10

Fazit

Wer authentisches italienisches Flair sucht ist im "da Peppino" genau richtig. Die Wartezeit ist lang, das Service spricht mit korrektem Akzent und das Essen ist sehr gut. Nur die von uns so heiß geliebte Nutellapizza fehlt. Die ist aber wohl auch nicht authentisch italienisch.  Die Preise sind übrigens moderat (6,80€ für die Margherita, 9€ für die reichlich belegte teuerste Pizza im Test - die Pizza Chef), hier kann man(n) bei seiner Begleitung als Big Spender glänzen ohne sein ganzes Monatsgehalt liegen zu lassen. We like!

7.0/10
User Rating 0 (0 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Lerchenfelder Straße 65
1070 Wien

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag, Feiertag: 16.00 – 22.30 Uhr

Telefon: +43 1 961 41 21
E-Mail: info@dapeppino.at
Web: www.dapeppino.at
Facebook: www.facebook.com/dapeppino

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer