Pizza

Pizza Sofi – Nix für Bobos

Unvergessen der unübersehbare Schriftzug am Yppenplatz, stilsicher platziert als Metakritik an der Gentrifizierung des Yppenplatzes oder wie manche behaupten das zivilisierte Ende des Brunnenmarkts. Aber wir sind keine Bobos und fühlen uns deshalb auch nicht angesprochen, auf unserem Weg zur Pizzeria Sofi Vera Napoletana. Nach ihrer Eröffnung im Mai hat sich der Staub des Neuen gelegt, also wie sieht es mit der Qualität in der Realität des Alltags aus?

Schon leiwand, wenn sich gute Pizzatempel über den Gürtel hinaus wagen, ohne sich vor dem Pöbel in den Bobobezirken zu verstecken. Das heißt, nicht ganz, der Yppenplatz befindet sich seit Jahren in einer Art Aufwärtsspirale und wird zunehmend aufgewertet. Als Grätzel an der Grenze zwischen 16ten und 17ten Bezirk in Wien mit seinem Markt schon immer ein Geheimtipp für diverse Rohzutaten ist die Ecke auch ein Tummelplatz für zahlreiche Bars und Restaurants. Da ist es klar, dass Darwins Gesetz des Stärkeren zur Anwendung kommt, denn auf soviel Konkurrenz im unmittelbaren Umfeld kommen nur die Harten in den Garten. In der Pizzeria Sofi Vera Napoletana spart man hier nicht am falschen Ende und hat sich einen Profi an den Pizzaofen geholt, der auch schon im L’autentico Pizzafans beglückt hat.

Gruß aus der Küche

So ein Pizzaofen hat nur begrenzte Kapazität, daher kann es schon mal zu etwas längeren Wartezeiten kommen wenn das Lokal voll besetzt ist. Damit hat sich eine Kultur etabliert, die wir nur begrüßen können – ein kleiner Gruß aus der Küche, der einem schon ein bisschen was zum Gustieren gibt. Man muss das Rad aber nicht neu erfinden, Bewährtes macht Manly Men schon glücklich.

Pizza Sofi – Gruß aus der Küche

Pizzakleckse frittiert mit etwas Salz. So einfach, so lecker. Aber doch etwas wenig, denn diese Nahaufnahme zeigt die Portion die pro Tisch zugedacht ist. Zum Glück waren wir nur zu dritt da. Merke fürs nächste Mal – besser nur die bessere Hälfte mitnehmen, dann bleibt mehr für uns selbst übrig.

Bruschette fantasia

Sharing is caring und wir haben noch viel vor uns (2 Varianten an Nutellapizza), um die Wartezeit auf unsere Pizzen zu überbrücken haben wir uns noch ein Bruschetta gegönnt. Im Sofi bekommt ihr ein Trio aus dem Klassiker mit Tomate und Knoblauch, Tunfisch und Melanzani mit Antipasti Topping serviert.

Pizza Sofi – Bruschette fantasia

Für 4,50 EUR bekommt ihr hier ein wunderbares Geschmackskonzert serviert. Die Tomaten sind frisch und geschmackvoll, das Olivenöl hochwertig und genau richtig gewürzt, der Tunfisch eingelegt in Salzlake ebenfalls mit Olivenöl und zusätzlich geschnittenen Oliven verwedelt sowie ein delikat gewürzter Melanzani Aufstrich. Die Freude reißt beim Brot nicht ab, perfekt getoastet von fester Konsistenz schön warm und frisch im Geschmack. Eigentlich zu schade zum Teilen.

Pizza Vesuvio und Kepurp

Für die Pizzen haben wir uns wie immer für die Diavola, bzw. im Sofi die Vesuvio und zur Abwechslung für eine Kepurp entschieden. Der Name hat uns einfach angelacht, erinnert er uns doch an den Begriff Kebab, der von einem entzückenden Rülpser unterbrochen wird. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass der Name nicht so entstanden sein dürfte.

Beginnend mit der Vesuvio fühlen wir uns sofort an die Stärken der L’authentico erinnert, das heißt große Pizza mit fluffigem Rand. Auf die Schwächen wurde verzichtet, der Boden ist zwar dünn aber keineswegs durchnässt, was es erlaubt, die Pizza problemlos mit der Hand zu essen. Im Geschmack ist die Salami schön pikant, könnte aber in größerer Menge vorhanden sein. Ansonsten definitiv eine Pizza im oberen Leistungsspektrum.

Pizza Sofi – Vesuvio

Bei der Pizza Kepurp war unser Tester zunächst etwas enttäuscht, eine Pizza „bianche“ also ohne Tomatensauce erwischt zu haben. Todesmutig hat er sie dennoch verkostet und wurde positiv überrascht. Die Pizza ist einfach mal etwas anderes. Auch hier ist der Teig am Rand schön fluffig und in der Mitte in Richtung wunderbar knusprig, was auf die fehlende Sauce zurückzuführen ist. Geschmacklich dann ebenso Top wie die Vesuvio, nur mit einer sehr leckeren Burrata (könnte aber durchaus ein wenig cremiger sein). Größter Kritikpunkt war die Menge des Knoblauchs (zu wenig) und dass Zwiebel und Paprika erst nach dem Ofen aufgetragen wurden, wodurch sie zwar knackig frisch aber kalt im Verzehr waren.

Pizza Sofi – Kepurp

Da war noch was mit Nutella

Als Dessert hat man in der Sofi Vera Napoletana die Wahl zwischen einer „normalen“ Nutellapizza und einer dekadenten Calzone Dolce. Wie schon in L’authentico wird der Pizza Fladen nach dem Backen aufgeschnitten und im Inneren mit Nutella bestrichen, während die Calzone mit einer Nutella Mascarpone Mischung in den Ofen kommt und im Anschluss großzügig dekoriert wird (obwohl sie das eigentlich nicht nötig hat). Größtes Problem für uns hier war, einen geeigneten Winkel fürs Foto zu finden, die 40cm sind einfach zu lang dafür (höhö). Geschmacklich sind dann beide Varianten ein Gedicht, wobei wir uns auf Grund der Dekadenz der Calzone Dolce zukünftig eher für sie entscheiden dürften. Zum einen weil wir als Wiederholungstäter wie schon oben erwähnt das nächste Mal mit unserer besseren Hälfte antanzen werden und zum anderen in Konsequenz mehr für uns überbleibt.

Pizza Sofi – Nutella
Pizza Sofi – Calzone Dolce

Bewertung Pizza Sofi Vera Napoletana

  • Erreichbarkeit - 8/10
    8/10
  • Ambiente - 7/10
    7/10
  • Angebotsvielfalt - 9/10
    9/10
  • Freundlichkeit - 8/10
    8/10
  • Schnelligkeit - 8/10
    8/10
  • Kompetenz - 9/10
    9/10
  • Menge - 10/10
    10/10
  • Zubereitung - 9/10
    9/10
  • Geschmack - 9/10
    9/10
  • Preisleistung - 8/10
    8/10
  • Sexiness - 5/10
    5/10
  • Hundefreundlichkeit - 6/10
    6/10

Fazit

Die Parallelen zur L'authentico sind für uns zwar sehr deutlich zu erkennen, in der Pizzeria Sofi Vera Napoletana gibt man sich aber redlich Mühe, nicht einfach ein billiger Abklatsch davon zu sein. Das erkennt man zum einen an den Preisen (hier werden nicht die billigsten Pizzen serviert) aber zum anderen an der Qualität. Über die Preisleistung mag man streiten, es ist aber unbestreitbar, dass hier ein besonders Augenmerk auf besondere Pizzen (erkennbar in der Sektion Spezial in der Speisekarte) mit echten DOP Zutaten gelegt wird. Das und die Location am hippen Yppenplatz (die Bobos schlagen zurück) mit sehr guter öffentlichen Anbindung macht die Pizzeria Sofi Vera Napoletana zu einem verführerischen Ausflugsziel.

8.0/10
User Rating 4.6 (5 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Adresse: 
Brunnenmarkt 161
1160 Wien

Kontakt:
Mail: office@pizzasofi.at
Tel.:+43 660 313 3730
Web: http://www.pizzasofi.at
Facebook: https://www.facebook.com/sofiwien/

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Wo gibts das BESTE Essen der Stadt – wir sind offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer

Follow us on Instagram