Griechisch Streetfood

Marcos Fresh Greek – Eier aber kein Huhn

Wir bekommen nicht immer mit, wenn ein neues Lokal aufsperrt. Umso weniger, wenn es außerhalb unseres normalen "Jagdgebiets" liegt. Darum finden wir es immer toll, wenn Lokale uns offen ansprechen und uns bitten einmal (inkognito) vorbei zu schauen. Das braucht nämlich echt Eier, bzw. eine ordentliche Portion Selbstvertrauen.

Schon mal vorab – wer sich einen klassischen Griechen mit Lammkoteletts und gegrilltem Halloumi erwartet, der ist bei Marcos Fresh Greek wohl falsch. Zu unserer Überraschung, entpuppt sich das Lokal  aus unserer Sicht viel mehr als ein sehr hochwertig eingerichtetes Take Away. Bei der Bestellung ist Selbstbedienung angesagt, aber immerhin die Speisen werden an den Tisch gebracht. Zudem schreit keiner euren Namen durchs ganze Lokal, damit ihr euch euer (in dem Fall, auf den wir anspielen) teuer Bezahltes Happi auch noch selbst vom Tresen holen dürft. 

Speisekarte – Marcos Fresh Greek

Wie ihr sehen könnt, ist die Speisekarte eher überschaubar, dafür aber schön unübersichtlich gestaltet. Hat man die weibliche Logik dahinter aber erst mal verstanden (pssst: es gibt keine!), erkennt man schnell dass man(n) hier „nur“ die Wahl zwischen Gyros und Erdäpfeln hat. Ok – der Ordnung halber es gäbe auch noch Linsensuppe oder Salat. Lol. In vollständiger Pracht angetreten, entschieden wir uns für Freiland Gyros, Marcos Gyros, Veg… (habt ihr jetzt nicht ernsthaft geglaubt oder?), Cala Fritti Gyros, Knoblauch Pita, Süsskartoffelpommes, Pastrami Pita sowie eine Süßkartoffelernte im Ofen. Aufmerksame Leser werden sich jetzt denken: „Moment! Freiland Gyros = Huhn. In der Headline steht aber Eier aber kein Huhn. Hmmmm.“. Und der aufmerksame Leser hat recht – Freiland Gyros ist zwar (angeblich) gut, aber aus. 

Marcos Gyros mit Kalb – Marcos Fresh Greek

Beginnen wir also mit dem „klassischen“ Marcos Gyros mit Kalb um € 5. Gefüllt mit – wie schon gesagt – Kalbfleisch, Hummus, Salat, Rotkraut und Melanzanimatsch schmeckt es uns zugegebenermaßen sehr gut. Über die Preis/Leistung lässt sich zwar streiten, ist aber aufgrund des durchaus netten Ambiente als akzeptabel zu bezeichnen. Übrigens – für € 2 Extra gibt´s noch Pommes dazu. Als weiteres Extra würden gäbe es noch einen Knoblauchdip – sofern ihr nach dem Essen kein Tinder Date mehr habt, würden wir euch auch den wärmstens ans Herz legen. 

Cala Fritti Gyros – Marcos Fresh Greek

Nächster Punkt der Tagesordnung ist das Cala Fritti Gyros für € 6. Dieses mit frittierten Calamari, Secret Dip, Salat und Zwiebel gefüllte Gyros bietet sich für die Experimentierfreudigen unter euch an. Die Calamari waren nicht zäh und schön knusprig – auch der Secret Dip harmonierte gut mit den restlichen Zutaten und brachte eine leckere Würze hinzu. Bezüglich der Beilagen gilt das Selbe wie schon zuvor für das Marcos Gyros – der Aufpreis lohnt sich! 

Pastrami Pita – Marcos Fresh Greek

Soweit zu den positven Erfahrungen – das Pastrami Pita wirkt für uns leider eher wie ein Schinkenkäse Toast ohne Schinken und Toast, dafür aber mit Pastrami und Pita. Geschmacklich unverfälscht, stellt man sich beim Kauen die frage, womit die 9 veranschlagten Euros eigentlich gerechtfertigt werden. Der nicht vollständig geschmolzene Käse kann es nicht sein. Die handvoll Pommes, die eher dekorativer Natur sind ebenso wenig.

Gurke küsst Joghurt aka Tsatziiki – Marcos Fresh Greek

Auch bei Gurke küsst Joghurt lädt der Genuss zum Kopfrechnen ein. € 6 für eine nicht gerade üppige Schüssel zusammen mit einem (lecker fluffigen) Pita, das drei Zeilen weiter oben in der Karte um € 2 angeboten wird. Entweder das Tzatziki ist aus Wagyu, oder der Preis ist definitiv nicht vegan. Dafür braucht man nämlich auch Eier. Zur Ehrenrettung von Marcos Fresh Greek: Geschmeckt hat es sehr gut! 

Süßkartoffel Ernte -Marcos Fresh Greek
Knoblauch Pita – Marcos Fresh Greek

Im Vergleich zu Gurke küsst Joghurt fällt die Sußkartoffel Ernte mit € 5 zwar eine Spur günstiger aus, dennoch hätten wir uns unter „Ernte“ etwas mehr erwartet, denn sogar die Dame, die es bestellt hatte, war danach noch nicht wirklich satt, dafür aber kulinarisch unaufgeregt befriedigt. Für weitere € 3 bekommt ihr noch  eine mit Knoblauch verfeinerte Pita. Zusammen zwar lecker und sättigend, aber mit Getränk über € 10 sind dann doch auch eine starke Ansage. 

Marcos Fresh Greek Bewertung

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 7/10
    7/10
  • Angebotsvielfalt - 6/10
    6/10
  • Freundlichkeit - 7/10
    7/10
  • Schnelligkeit - 10/10
    10/10
  • Kompetenz - 7/10
    7/10
  • Menge - 6/10
    6/10
  • Zubereitung - 7/10
    7/10
  • Geschmack - 8/10
    8/10
  • Preisleistung - 6/10
    6/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 7/10
    7/10

Fazit

Marcos Fresh Greek zeigt, dass ein Grieche sich auch anders positionieren kann und macht vieles richtig, um dem verstaubten Image einen anständigen Spin zu geben. Leider kann auch das schönste Ambiente nicht über den Umstand hinweg trösten, dass ihr euch hier selbst versorgen dürft. Das Essen selbst ist gut, preislich aber gefühlsmäßig dort, wo es die Leistung vermuten lässt. Und so stehen wir an einem Scheideweg an Empfehlungen: Leistung weiter rauf oder Preis runter.

7.1/10
User Rating 2.85 (13 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Landstraßer Hauptstraße 73, 1030 Wien

Öffnungszeiten: 
Gute Frage ;) – online nicht ersichtlich

Website: www.marcos.at
Facebook: www.facebook.com/marcosfreshgreek
Instagram: www.instagram.com/marcosfreshgreek

1 Kommentar

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Günstig essen gehen?

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer

Follow us on Instagram