Karma Ramen – Ssslurp is sexy

Nein liebe Leute. Japanische Gastronomie besteht nicht ausschließlich aus sexy Kimono tragenden Geisha-Samurais, die in Kill Bill Actionszenenmanier einen Fisch in die Luft werfen, ein bischen mit dem Schwert fuchteln und perfektes Sushi auf eurem Teller servieren. In Wien ist die Szene ähnlich wie authentisch chinesische Küche gefühlsmäßig unterentwickelt, wenngleich der Trend in eine positive Richtung zeigt. Das Karma Ramen jedenfalls ergänzt dieses Spektrum um den namensgebenden Ramen, in unserem Bestreben, zur Abwechslung mal keinen Burger zu vernaschen eine willkommene Erweiterung unseres kulinarischen Horizonts.