Wienerisch

Hausmair´s Gaststätte – Wiener Kulturgut mitten im 7ten

Über klassische Wiener "Beisln" wird selten berichtet. Zu "uncool" und zu wenig "hipster" sind sie meist. Stimmt nicht, finden wir. Und darum haben wir dem Beisl von Herbert Hausmair - das treffend "Hausmair´s Gaststätte" heißt - einen Besuch abgestattet. So viel können wir verraten - wo Hausmair drauf steht ist auch Hausmair drin. Und das ist gut so!

Es gibt sie noch – die Wiener Wirtshäuser!

Es darf ruhig mal ein bisschen Abwechslung sein, zwischen all den Pizzen, Asia Lokalen, Burgern und Steaks. Und warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Wir haben uns wirklich gefreut als wir die Hausmair´s Gaststätte durch Zufall bei einem Spaziergang mit Blog-Hund Charlotte entdeckt haben. Ein Blick auf die Speisekarte genügte um zu wissen – da müss ma hin!

Schon ein paar Tage später machten sich 4 Testesser (ohne Reservierung) auf in die Lerchenfelderstraße im 7. Wiener Gemeindebezirk. Schon beim Eintreten wurden wir freundlichst Empfangen und bekamen problemlos einen Tisch. Die Location gefiel – sie überzeugt mit uriger Ausstattung ohne auch nur irgendwie heruntergekommen oder ungepflegt zu wirken. Sowas soll ja in so manch Wiener Beisl ja vorkommen. Haben wir gehört.

Hausmairs
Hausmairs
Hausmairs
Hausmairs
Hausmairs
Hausmairs

Beuschl, Gulasch oder Reisfleisch?

Wie man(n) es sich in einem ordentlichen Wirtshaus erwartet, findet man auf der Karte allerlei Wiener Gerichte. Der Gast hat die Qual der Wahl – Onlinespeisekarte, damit sich die Damen vorab entscheiden können, gibt es nicht. Aber die Kellner sind äußerst geduldig. Trotzdem findet ihr in der Gallerie einige Fotos der Karte – was tun wir nicht alles für euch!

Aus der Fülle der gebotenen Speisen wählten wir als Vorspeise die Erdäpfelsuppe und die Spargelcremesuppe, als Hauptspeisen den Alt Wiener Suppentopf, das Cordon Bleu, das Schnitzerl vom glücklichen Schwein (Babe?) gebacken in Bauernschmalz und das klassische Reisfleisch in der „saftig-potzert-scharf“ Variante.

Spargelcremesuppe - Hausmairs
Spargelcremesuppe – Hausmairs
Spargelcremesuppe - Hausmairs
Spargelcremesuppe – Hausmairs
Kartoffelcremesuppe - Hausmairs
Kartoffelcremesuppe – Hausmairs
Kartoffelcremesuppe - Hausmairs
Kartoffelcremesuppe – Hausmairs

Die Suppen waren schnell am Tisch, die Spargelcremesuppe mundete ausgezeichnet, schön cremig mit vielen Spargelstücken und nicht zu kräftig im Geschmack. Die Erdäpfelsuppe – naja. Für unseren Geschmack ein wenig zu kräftig gewürzt, wir hätten sie bei einer Blindverkostung nicht als Kartoffelsuppe identifizieren können.  Die Portionen fallen jedenfalls männlich aus. Gefällt uns!

Alt Wiener Suppentopf - Hausmairs
Alt Wiener Suppentopf – Hausmairs
Schnitzel - Hausmairs
Schnitzel – Hausmairs
Schnitzel - Hausmairs
Schnitzel – Hausmairs

An alle Suppenliebhaber die jetzt geschockt waren – wir haben ja ehrlich gesagt auch keine Ahnung was Erdäpfelsuppe betrifft. Der Alt Wiener Suppentopf war wieder ganz nach unserem Geschack. Kräftig mit viel Einlage in toller Qualität – ein wahrer Genuss. Die Schnitzel standen dieser Performance in nichts nach. Hauchdünn geklopft, knusprig und einfach toll. Hier gehen uns die Superlative aus. So und nicht anders muss ein Schnitzel sein – die Aufzahlung für die Zubereitung in Schmalz zahlt sich aus, absolute Empfehlung unsererseits an dieser Stelle. Der Kartoffelsalat schmeckte fast wie daheim bei Mutti – müssen wir mehr dazu sagen?

Gordon Bleu - Hausmairs
Cordon Bleu – Hausmairs

Das Cordon steht dem glücklichen Schnitzerl um nichts nach – wir haben nichts zu bemängeln, wenngleich wir das nächste Mal das Winzerschnitzerl (gefüllt mit Speck, Rosinen, Käse und Pfefferoni) wählen werden, das diesmal zwar offenbar gut und darum leider aus war. Das Reisfleisch erhält von uns das Prädikat „Oma“ – denn welche Mama macht schon heutzutage noch Reisfleisch.

Der Herr Hausmaier ist also die Oma unter den Küchenchefs – ja er steht hier selbst in der Küche und manchmal auch witzeerzählend im Lokal. Glaubt ihr nicht? Ist aber so. Als Beweis der Witz des Abends:

Ein Ehepaar sitzt beim gemeinsamen Abendessen auf einer Kreuzfahrt und es entwickelt sich folgender Dialog:
Sie: „Du Karli, i mog mi dann nachher auf an Deck, ganz vorne am Schiff hinstellen. So wie bei Titanic. Mochst des mit mir?“
Er: „Na kloar Schatzl, für di moch i ois.“

Gesagt getan, nach dem Essen gehen die beiden an Deck, sie stellt sich an den Bug, breitet die Arme aus und er stellt sich dahinter. Es kommt wie es kommen muss, die Dame stolpert und fällt ins Wasser. Von unten ruft sie: „Schau ned so bled, schmeiß ma doch den Ring runter!“

Er zögert, sieht auf seine Hand, zieht seinen Ehering ab und wirft ihn mit den Worten: „Na wenn a da no hüft“ zu ihr in die Tiefe.

Falls ihr jetzt nicht lachen müsst, als ihn Herr Hausmair mitten im Lokal lautstark kundtat, war es lustig. Wir schwören.

Reisfleisch - Hausmairs
Reisfleisch – Hausmairs

Aber nun zurück zum Reisfleisch. Saftig, gute Würze und hervorragende Fleischqualität, besser hätte es – wie zuvor erwähnt – auch unsere Oma nicht hinbekommen. Auf Wunsch kann man(n) das Gericht übrigens auch mit Rindfleisch statt Schweinefleisch bekommen. So viel Flexibilität in Lokalen finden wir durchaus erwähnenswert und zeugt von frischer Zubereitung.

Bist deppat oida …

… hat sich unser Redakteur gedacht als er einen Blick auf die Karte mit den „Süßen Genüssen“ (natürlich hausgemacht) geworfen hat. Kaiserschmarrn, Topfenknödel, Pfirsichknödel, Powidlpalatschinken, Apfelfleck, Apfelstrudel, Mohnnudeln (auf Vorbestellung – und nein eine Stunde vorher vorbestellen reicht leider nicht, ein Tag sollte es schon sein) und Apfel-Griesschmarrn. So viel Auswahl und so wenig Platz im Magen – nachdem der Pfirsichknödel im Lauf des Abends schon einige Male an uns vorbeigetragen wurde entschieden wir uns für diesen. Und den Apfel-Griesschmarrn. Ein bissi was geht ja immer – es gibt ja die Theorie mit den zwei Mägen (1x normales Essen und 1x Dessert).

Pfirsichknödl - Hausmairs
Pfirsichknödl – Hausmairs
Pfirsichknödl - Hausmairs
Pfirsichknödl – Hausmairs
Apfel-Grießschmarrn - Hausmairs
Apfel-Grießschmarrn – Hausmairs

Zu den Nachspeisen bleibt nur das zu sagen, was das Synonym Woxikon für den Begriff „Ausgezeichnet“ ausspuckt. Nämlich: „Außerordentlich, Beispielhaft, Beisppiellos, Bestechend, Bestens, Bewundernswert, Blendend, Bombig, Bravo, Brilliant, Dufte, Einmalig“ oder schlichtweg „Geil“. Punkt!

Auch der Hund kommt nicht zu kurz

Ohne Aufforderung wurde Charlotte vom Chef persönlich abgeleint und zur Bar geleitet und dort abgesetzt (ja manchmal folgt sie sogar). Daraufhin verschwand er kurz in der Küche, um mit frischem Beinschinken sowie einer Portion feinstem Schweinefleisch wieder aufzutauchen. Charlotte im Glück – und ist der Hund glücklich sind wir es auch.

Schinken für Charlotte - Hausmairs
Schinken für Charlotte – Hausmairs
Fleisch für Charlotte - Hausmairs
Fleisch für Charlotte – Hausmairs

 

Edit 02.11.2016

Mohnnudeln - Hausmairs
Mohnnudeln – Hausmairs
Kaiserschmarrn - Hausmairs
Kaiserschmarrn – Hausmairs

Zusätzlich zu den anderen Nachspeisen haben wir uns nun auch die handgewuzelten Mohnnudeln sowie den (unserer Meinung nach) besten Kaiserschmarrn Wiens für euch angesehen. Müssen wir wirklich noch was dazu sagen? 

Gansl gibt´s auch! 

Gansl - Hausmairs
Gansl – Hausmairs
Gans - Hausmairs
Gans – Hausmairs

Und zwar nicht irgendeine Tiefkühlware – nein frisch und saftig muss es sein! Ihr könnt uns jetzt Fanboys nennen, aber so ein saftiges Gansl haben wir sonst noch nirgends gegessen. Gereicht mit fluffigem Karoffel- und leckerem Semmelknödel, anbei auch noch Speck- sowie Rotkraut. Herbert Hausmair lässt damit die Konkurrenz auch in dieser Kategorie ganz klar hinter sich! 

 

Bewertung Hausmair´s

  • Erreichbarkeit - 6/10
    6/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 10/10
    10/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 8/10
    8/10
  • Kompetenz - 10/10
    10/10
  • Menge - 10/10
    10/10
  • Zubereitung - 9/10
    9/10
  • Geschmack - 9/10
    9/10
  • Preisleistung - 8/10
    8/10
  • Sexiness - 5/10
    5/10
  • Hundefreundlichkeit - 10/10
    10/10

Fazit

Hausmair´s Gaststätte empfängt seine Gäste mit freundlichen Angestellten, herzlicher Atmosphäre, einer guten Portion Schmäh (vom Chef persönlich) und - das ist das Wichtigste - herausragender Qualität (Abzüge gibts nur für die Kartoffelsuppe, die nicht ganz unser Geschmack war). Aufgrund der männlichen Portionsgröße sucht auch das Preis/Leistungsverhältnis seines gleichen. Hausmair´s hat das potential unser neues Lieblingslokal zu werden. Wir kommen bestimmt wieder - und nicht nur weil wir die handgerollten Mohnnudeln probieren wollen.

8.6/10
User Rating 4.89 (9 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Lerchenfelder Straße 73
1070 Wien

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 11:00 – 23:00
Samstag nach Bedarf

Telefon: 0676 754 60 18
Website: www.hausmair.at
E-Mail: herbert.hausmair@gmx.at
Reservierungen nur telefonisch!
Facebook: www.facebook.com/hausmair

 

6 Kommentare

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer