Mexikanisch Sandwich Streetfood

Gorilla Kitchen – silverback approved

Da soll mal einer Sagen Sportsponsoring im Amateurbereich zahlt sich nicht aus. Würde die Gorilla Kitchen nicht als Sponsor des, mittlerweile legendären, "Fussballkulturvereins internationaler Freunde" FK Rüdengasse (kennt ihr nicht? Definitv eine Bildungslücke - Link findet ihr bei den Restaurant Eckdaten), wären wir wohl nicht auf sie aufmerksam geworden. Während in der heutigen Zeit viele Lokalbetreiber nur auf sich selbst schauen, stellt man sich hier also in den Dienst der guten Sache. Wenn das angebotene Speisensortiment jetzt auch noch lecker ist - ja das wäre dann wirklich ein Hit.

Tischreservierung? Fehlanzeige. Vorbeikommen und auf sein Glück vertrauen ist hier die Devise. Angeblich gibt es Platz für jedermann (und jederfrau). War bei unserem Besuch dann auch so. Bedienung gibt es hier übrigens auch nicht, ihr könnt euch – wie auch bei einigen anderen Lokalen (Stichwort Paw Wok Bar oder Le Burger) eure Gerichte aus einer (eher kleinen) Palette aus Zutaten selbst zusammenstellen und dann auf Zuruf (zum Glück nach Nummern und nicht nach Namen) von der Theke abholen. Aber mal von vorne: zur Wahl stehen entweder Burritos, Burrito Bowls (das gleiche wie Burritos nur eben in einer Schüssel statt dem Fladen serviert) und Sandwiches. Habt ihr euch für die grundlegende Art entschieden, kommt es zu den Füllungen. Hier gibt es wohl für jeden etwas: Rotweinhuhn, Guiness Rind oder Pulled Pork (das arme Schwein durfte vorher wohl nicht saufen). Der Ordnung halber – Tofu (Igitt) und Kichererbsen gäbe es auch, soll ja heutzutage „Menschen“ geben die sowas wollen. Ihr denkt ihr habt nun genug Entscheidungen getroffen? Mitnichten – welche Salsa darf es denn sein? Avocado-Tomaten? Orange Chili? Tomaten-Oliven-Kapern? Oder klopft ihr euch wie einst Harambe auf die haarlose Brust und sagt: Habanero Limetten Salsa (sehr scharf laut Karte) bitteschön!

Drei mal dürft ihr raten was wir gewählt haben. Richtig! Tofu mit Tomaten-Oliven-Kapern Salsa. Haha. Nicht. Natürlich einen Guiness Rind Burrito mit Habanero Limetten Salsa, dazu als Side die Nachos. Und eine Pulled Pork Bowl mit Orangen Chili Salsa und Käsadillias (jo – die heißen wirklich so).

Guiness Rind Burrito - Gorilla Kitchen
Guiness Rind Burrito – Gorilla Kitchen
Guiness Rind Burrito - Gorilla Kitchen
Guiness Rind Burrito – Gorilla Kitchen

Einen Burrito äußerlich ansprechend zu gestalten, und ihn sowohl Take-Away, liefertauglich (Foodora!) als auch zum Dine In (im Lokal selbst) passend zu machen ist durchaus keine leichte Aufgabe. Hier essen die Foodporn verwöhnten Augen nicht ganz so mit wie sonst. Erst beim Anschneiden offenbart sich die Leistung, die die Gorilla Kitchen hier bringt.

Guiness Rind Burrito - Gorilla Kitchen
Guiness Rind Burrito – Gorilla Kitchen

Im Burrito finden sich eine Vielzahl an hausgemachten Köstlichkeiten – allen voran das Guinness Rind. Hierbei handelt es sich um im Guinness Biersud geschmorte Rindsschulter, gepaart mit Dörrpflaumen und Karotten für eine leicht süßliche Note. Dazu gesellt sich hausgemachtes Bohnenmus, Reis, Salat und Käse – und fertig ist er, der Burrito. Ach ja, da war auch noch die als „scharf“ angekündigte Habanero Salsa die hauptsächlich aus frischen Habaneros, Knoblauch und Limettensaft besteht.

Schon beim ersten Biss entfalten sich in unseren hungrigen Mäulern eine Vielzahl verschiedener Geschmackseindrücke – keiner aber zu dominant um den äußerst „runden“ Geschmackseindruck zu verhunzen. Das Fleisch super zart, der Reis bissfest – Chapeau. Erst mit Fortdauer des Essens offenbart der Burrito eine Schwäche. An der Habanero Salsa wurde seitens des Lokals absolut nicht gespart, leider war die Verteilung bei unserem Exemplar etwas ungünstig. In der Mitte noch recht gering bis angemessen Portioniert, war der Rand prall damit gefüllt. Und wer weiß wie frische Habaneros schmecken, der wird nachvollziehen können dass Otto Normalbürger an dieser Stelle aufgeben sollten. Wenn die Manly Men aber mal den Point of no Return erreicht haben gibt es Sinngemäß auch kein Zurück – Gott sei dank waren ja noch die Nachos und die Guacamole zum Ablöschen da.

Pulled Pork Bowl - Gorilla Kitchen
Pulled Pork Bowl – Gorilla Kitchen
Pulled Pork Bowl - Gorilla Kitchen
Pulled Pork Bowl – Gorilla Kitchen

Im Vergleich zum Burrito stehen die Zutaten der Pulled Pork Bowl in nichts nach. Der 14 Stunden gegarte, mit Senf und Rub eingeriebene, Schweineschopf wird nach dem Garen nochmal mit einer hausgemachten BBQ Sauce verfeinert und nochmal herausgebraten. Die sonstigen Zutaten gleichen denen des Burritos – selbstgemachtes Bohnenmus, Reis, Salat und Käse. Die Portionsgröße weiß zu überzeugen – zumal die Preise für die Bowl und den Burrito in der Gorilla Kitchen identisch sind. Subjektiv gesehen bekommt man hier mehr für sein Geld. Obwohl das Pulled Pork nach dem garen nochmal herausgebraten wurde, war es immer noch etwas „gatschig“, dafür aber äußerst zart. Wird wohl auch daher kommen, dass das Fleisch ausgesprochen fein gezupft war.

Die diversen Rubs und Saucen offenbarten sich beim Essen durch eine äußerst süßliche Note – war nicht schlecht, muss man(n) aber mögen. Vor allem: macht nicht den Fehler zu essen anzufangen, ohne die Zutaten in der Bowl einmal ordentlich durchzumischen. Erst dann offenbaren sich alle Geschmacksnouancen. Die Käsadillas anbei waren übrigens mäßig spannend – aber was soll uns schon an Fladen mit Käse zu Jubelstürmen bringen? Zum Ablöschen der Schärfe der Habanero Salsa sind sie jedenfalls hervorragend geeignet.

Bewertung Gorilla Kitchen

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 6/10
    6/10
  • Angebotsvielfalt - 6/10
    6/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 9/10
    9/10
  • Kompetenz - 7/10
    7/10
  • Menge - 7/10
    7/10
  • Zubereitung - 9/10
    9/10
  • Geschmack - 9/10
    9/10
  • Preisleistung - 6/10
    6/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 5/10
    5/10

Fazit

Bedienung? Fehlanzeige. Dafür freundliche Leute die deine Bestellung aufnehmen und an ihrem ersten Arbeitstag im Lokal auch diverse flach aus der Hüfte geschossene Blondinenjokes mit einem Lächeln quittieren. Die Gorilla Kitchen eignet sich trotzdem eher weniger für ein geselliges Zusammensitzen und Abendessen - dafür umso mehr als Take Away oder Destination für ein flottes (aber gutes) Mittagessen. Die Preis Leistung stimmt im Hinblick auf den Aufwand der für die einzelnen Zutaten getätigt wird allemal, nur das Konzept der kompletten Selbstbedienung kostet an dieser Stelle wertvolle Punkte. Geschmacklich gibt es nicht viel (eigentlich nichts) zu meckern - Go for it!

7.3/10

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Gußhausstraße 19, 1040 Wien

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 11:30 – 22:00 (Küchenschluss um 21:30)

Telefon: +43 660 83 634 27
Web: www.gorillakitchen.at
Mail: gorillakitchen@gmx.at
Facebook: www.facebook.com/gorillakitchenvienna
Instagram: www.instagram.com/gorillakitchenvienna
Bestellungen: www.foodora.at/gorilla-kitchen

FK Rüdengasse: www.facebook.com/fkrue (Liebe Grüße von FHWien Fussball)

 

 

8 Kommentare

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

  • Männlicher wäre es gewesen wenn ihr den Tofu gegessen hättet. Es würde beweisen dass männliche Männer Hirn, Herz und verstand haben und sich der Themen unserer zeit annimmt. Die Steinzeit ist vorbei und wir als männliche Männer können Empathie als Stärke leben und nicht als Schwäche sehen wenn sich Starke für Schwächere einsetzen..

    VEGAN weil manly Men sich ihren Handlungen bewusst sind

    • Hey Florian,

      schade, dass du deine Beiträge auf Facebook vorab moderierst (aber wir verstehen das, hat sich hier am Blog auch bewährt). Daher zur Sicherheit auch hier unsere Antwort :)

      Da du unsere Beiträge ja immer so brav verfolgst und uns auch so nette Kommentare da lässt, haben wir uns überlegt, wie wir dir eine Freude machen können. Gerne schicken wir dir einen LeBurger Gutschein zu, oder wir laden dich auf ein Snickers ein.

  • Lol, kleine Prinzesschen die sich vor Tofu ekeln und versuchen Männlichkeit zu demonstrieren in dem sie Leute mit anderen Geschmäckern zu diskreditieren. Ich hätt immer glaubt dass die Chromosomen entscheiden ob jemand männlich ist aber manche müssen sich wohl anders helfen :)
    Hoffentlich fühlt sich jetzt niemand getriggert gg

    • Außer dir meinst du? Nein keine Sorge, wir verstehen Spaß :) muss an der Ernährung liegen

      PS: Da ist wohl jemand nicht sehr einfühlsam – heutzutage bestimmen die Chromosomen bekanntlich nicht mehr das Geschlecht

  • Sehr arm seid ihr, nur zynische Kommentare als Antwort.
    Was für Gründe habt ihr eigentlich euren widerlichen übermäßigen Tierleichenkonsum jedem auf die Nase binden zu müssen?
    Hm, achja stimmt, es gibt ja soviel gute Gründe tote Schweine zu Essen, die man 10 Stunden lang garen muss, dass es erst mal gut schmeckt.
    Und ajaa ich hab die ganzen Antibiotika vergessen die sind auch super lecker 10/10 und mmmmm den leckeren Cholesterinspiegel von dem ganzen Bacon hab ich auch noch vergessen LECKER
    Und ganz zu Schweigen von den Blähungen die man bekommt und dem furchtbaren Gestank der Ausscheidungen eines Fleischfressers!
    MAHLZEIT IHR MÄNNLICHEN MÄNNER

  • Ich nehme an, Sie haben den Leuten in der Gorilla Kitchen Ihre Meinung betreffend Tofu und Co. lautstark und bestimmt kundgetan, wie das ein stolzer manly man tun würde? Ich wette, die allermeisten wären stillschweigend an ihrem Platz gesessen, wie kleine, schüchterne, feige Mädchen, und hätten sich erst vor dem Bildschirm, und nicht von Mann zu Mann, getraut zu erklären, was sie von diesen Fehlentwicklungen halten.

    Vielen Dank, dass Sie diese neumodischen Erscheinungen, die uns den Grad der Verweichlichung der Gesellschaft vor Augen führen so explizit ansprechen. Dass man heranwachsenden Männern heutzutage suggeriert, sie müssen sich mit Dingen auseinandersetzen wie Persönlichkeitsentwicklung, der Frage, wie man zu einem besseren Menschen wird, Verantwortungsbewusstsein, Reflexion und Vertretbarkeit des eigenen Handelns, Gerechtigkeit, Empathie, sachlich mit anderen Ansichten umzugehen, Rationalität und Verhältnismäßigkeit, wie lebe ich ein gutes Leben und was will ich und warum und verdiene ich es mir, und wenn nicht, was könnte ich tun damit ich es mir verdiene, und anderes esoterisches Gefasel, dass uns Männer vom wahren Weg des ewigen Stumpfsinns abbringt und unseren Geist verwirrt.

    Insecure infant, ich meine manly men, Sie leisten Ihren Teil zur Persönlichkeitsbildung vieler junger Männer, seien Sie stolz darauf.

    Im Übrigen: Jeder hat ein Recht, dass man sich über ihn lustig macht, aber ein schlechter Witz bleibt immer ein schlechter Witz.
    Auch, wenn die Bemerkungen im Artikel für jeden halbwegs reflektierten Menschen offensichtlich nicht als Witz gemeint waren, sondern der Verdrängung einer Unsicherheit dienen, die man schön weit von sich weg hält, dass man ja nicht in Versuchung kommen muss, ernsthaft darüber nachzudenken. Oder tun wir das als Männer nicht?

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer