Burger Steak

El Gaucho – Design meets Beeeef

Dem El Gaucho eilt der Ruf voraus, eines der Top Steakhäuser der Stadt zu sein. Grund genug, um auf unsere To-Do Liste zu kommen. Irgendwann kommen sie alle dran - und diesmal machen wir uns auf um zu prüfen, ob diese Vorschussloorbeeren gerechtfertigt sind.

Was macht ihr, wenn ihr einen langen Arbeitstag hattet, aber noch zu früh dran seid um euch in einer Bar so richtig aus dem Leben zu schießen? Richtig! Ihr geht essen und holt euch eine Grundlage für alles was noch kommen mag. In unserem Fall geschehen im El Gaucho im Designtowner. Auch wenn es „nur“ Dienstag Abend ist, es empfiehlt sich im El Gaucho einen Tisch zu reservieren – nur mit viel Glück ergatterten wir den letzten verfügbaren Hochsitz. Mal abgesehen von den derben Schmähs, hat es ab und zu auch Vorteile, mal ganz ohne (menschliche – Charlotte war natürlich dabei) weibliche Begleitung einen Test zu machen, denn die Entscheidungsfindung geht flott von der Hand. Konkret entschieden wir uns für ein Ochsen Tartare als Vorspeise, im Anschluss sollte es dann den Gaucho Beef Burger (€15) sowie ein 400g Rib Eye (€30) sein. Wäre ja eine vertretbare Preis/Leistung, wenn die Sides – für durchaus happige €4 pro Portiönchen – nicht extra zu bestellen wären. 

Gedeck - El Gaucho
Gedeck – El Gaucho
El Gaucho
Gedeck – El Gaucho

Die Wartezeit auf die Speisen kann gut mit dem gebotenen Gedeck überbrückt werden. Für € 3,60 pro Person (Hunde zahlen nicht extra, auch wenn sie den Schinken essen!), gibt es hervorragendes Brot, eine Art Frischkäse Aufstrich, Oliven, (Zitronen)Butter und ein bisschen Schinken für Charlotte (ob das wohl so gedacht war?). Normalerweise finden wir es nicht sonderlich prickelnd, wenn uns das Gedeck zwingend vor die Nase gesetzt wird wie der Besuch des Schwiegermonsters zu den Feiertagen, in diesem Fall wird können wir aber gut damit leben.

Ochsen Tartare - El Gaucho
Ochsen Tartare – El Gaucho

Nach kurzer Wartezeit kam dann das Ochsen Tartare. Optisch schon mal sehr ansprechend setzt sich mit der Vorspeise fort, was wir beim Gedeck erlebt haben. Sehr gutes – in diesem Fall getoastetes – Brot, das Mini-Spiegelei als Topping ein netter Gag. Die Eierschwammerl eine willkommene Abwechslung zum Standard und das Fleisch selbst gut mariniert (könnte aber eine Spur Schärfe vertragen). Das Ochsen Tartare ist mit €16 kein Schnäppchen, aber in Sachen Portionsgröße – auch im Vergleich zur Konkurrenz – durchaus angemessen.  

Gaucho Beef Burger - El Gaucho
Gaucho Beef Burger – El Gaucho
Perfekt Medium - El Gaucho
Perfekt Medium – El Gaucho

Was ist denn jetzt los. Haben die uns statt einem „normalem“ Pattie ein Steak in den Burger gelegt? Das Patty des Gaucho Burger, sieht auf den ersten Blick wahrlich wie ein Steak aus. Erst beim anschneiden offenbart sich die grob faschierte (sehr gut!) Konsistenz, leistet sich aber auch die Schwäche etwas „bröselig“ zu sein und leicht auseinanderzufallen. Im fairen Vergleich mit dem Mitbewerb somit eigentlich eher als österreichische Interpretation einer Fleischlaibchensemmel einzuordnen. Die Garstufe ist übrigens wie gewünscht Medium.

Das Bun gehört zwar zur Sorte Brioche, ist aber sehr fest und nur wenig von Luftbläschen durchzogen. Grundsätzlich kein Makel, wenngleich wir es ein wenig fluffiger mögen. Wichtige Geschmacksträger wie Käse oder Bacon sind im stattlichen Preis von 15 EUR leider nicht enthalten. Das Erlebnis beim Burger, ist durchaus vergleichbar mit einer (guten) Gogo-Bar. Schauen darf man, beim Anfassen kommt dann aber das Böse erwachen, denn mit den Händen lässt sich dieser Burger eher nicht verspeisen. Das zeigt, wie wichtig Aufklärung ist. Wenn die Erwartung angepasst ist, stimmt auch die Leistung. Porno ist aber trotzdem was anderes. Für (wie schon vorher erwähnt) €4 Extra gibts dann noch den Lap Da… Äh… Steak Fries dazu. Durchaus gut, aber in unserem Fall ein wenig drüber (soll heißen zu lange Frittiert und etwas hart außen), dafür innen aber wunderbar weich und lecker. 

Rib Eye Steak - El Gaucho
Rib Eye Steak – El Gaucho
Perfekt Medium - El Gaucho
Perfekt Medium – El Gaucho

Kommen wir zur eigentlichen Kernkompetenz des El Gaucho – Steak! Puristisch auf dem Teller serviert, ein sehr schönes Cut, das namensgebende Auge durchaus gut erkennbar. Auf unmännlichen Schnickschnack wird gottlob verzichtet. Man gibt sich auch nicht die Blöße Kräuterbutter dazu zu reichen, in der Küche hat man offenbar sehr gute Erfahrung damit, wie man ein Steak würzt. Im El Gaucho bekommt man sein Steak gut vorgesalzen. Manchen mag das auf den ersten Blick nicht gefallen, unterm Strich kann man das aber nicht als Kritik stehen lassen. Wir mögend das im Übrigen sehr gerne! Der Geschmack war hervorragend feuchtfröhlich (weil uns kein besseres Synonym für saftig einfällt und wir gedanklich immer noch in der Gogo Bar festhängen) und der Garpunkt auf den Punkt wie bestellt. Hier werden keine Gefangenen gemacht. 

Als Side haben wir uns für die geschmorten Süßkartoffeln (Überraschung Überraschung, für € 4) entschieden. Diese sind zwar anständig, trotzdem würden wir uns eher Süßkartoffel Fries oder zumindest (wie früher – ja wir waren schon mal da) Süßkartoffelpüree wünschen. 

Bewertung El Gaucho

  • Erreichbarkeit - 9/10
    9/10
  • Ambiente - 7/10
    7/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 8/10
    8/10
  • Schnelligkeit - 7/10
    7/10
  • Kompetenz - 9/10
    9/10
  • Menge - 7/10
    7/10
  • Zubereitung - 10/10
    10/10
  • Geschmack - 9/10
    9/10
  • Preisleistung - 6/10
    6/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit* - 8/10
    8/10

Fazit

Wenn man die Steaks als Kernkompetenz isoliert betrachtet, ist das El Gaucho absolut eine der Top-Adressen in Wien. Bloß beim Burger würden wir empfehlen, das Konzept nochmal zu überdenken. Der Burger allein um 15 EUR ist schon ein sehr happiger Preis dafür, dass kein Wagyu verarbeitet wird, denn mit Beilage explodiert der Preis auf 19 EUR. Auch die Beilagen sind im Verhältnis über dem der bei den Steakpreisen sonst gleichwertigen Konkurrenz, womit bei der Preisleistung mehr Punkte liegenbleiben als notwendig.

7.9/10
User Rating 4.67 (6 votes)
Sending
*Charlotte bekam ungefragt Wasser, der Schinken vom Gedeck war gut und auch die Streicheleinheiten zwischendurch kamen durchaus gut an. 

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Praterstraße 1, 1020 Wien

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 11:30 – 01:00

Web: www.elgaucho.at
Facebook: www.facebook.com/elgauchowien
Instagram: – 
Mail:  beef@elgaucho.at
Tel.: +43 (01) 2121210

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer