BBQ Burger Spare Ribs

Die Allee – eine Straße, mit vielen Bäumen…

Lokale im Prater? Klar, Schweizerhaus, Luftburg und eventuell noch das Santa Cruz. Viel mehr gibts da nicht zu sagen? Mitnichten, denn ziemlich gleichzeitig mit dem "Der Garten", hat auch direkt gegenüber "Die Allee" eröffnet. Sie lockt, genau wie der Garten, mit stark BBQ angehauchten Speisen und einem reichhaltigen Vergnügungsangebot rundherum. Finden wir also heraus, ob ihr in der Prater Hauptallee lieber links oder rechts abbiegen solltet um euch der fleischlichen Wollust hinzugeben.

Beginnen wir den direkten Vergleich mal bei der Anreise. Reist ihr mit der 1er Bim an würden wir sagen, es steht unentschieden zwischen der Allee (Ohrwurm gefällig?) und dem Garten. Reist ihr aber bequem mit dem Auto an, so steht euch bei der Allee ein gratis Parkplatz zu Verfügung – in dieser Kategorie also 1:0 für die Allee. Auch in der Bandbreite der gebotenen Speisen kann die Allee im Vergleich zum Garten punkten – begonnen mit „klassischen“ Burgern, über einen Hot Dog, Spare Ribs, Steaks, bis hin zu Wiener Hausmannskost findet man(n) alles auf der reichhaltigen Speisekarte. Die moderne Gestaltung des Innenraums weiß ebenfalls zu gefallen – lediglich das Outdoor Ambiente im Garten finden wir dann doch schöner. Aber genug der Nebensächlichkeiten, kommen wir zum Wesentlichen: die Speisen. Um einen validen Vergleich ziehen zu können, haben wir uns die Allee Spare Ribs, den Allee Cheeseburer, einen „manche mögen´s scharf“ Burger sowie den Hot Dog gegönnt. 

Hot Dog – Die Allee
Hot Dog – Die Allee

Mit € 5,80, kostet der Allee Hot Dog quasi gleich viel wie sein Pendant im Garten und versucht mit (lt. Karte) hausgemachtem Würstchen, Apfelsenf und Röstzwiebeln zu glänzen. Schon beim ersten Blick, will sich aber nicht so wirklich ein „Boah Geil“ Gefühl einstellen. Dafür ist der Hot Dog einfach zu spärlich belegt. Zur Ehrenrettung: Das Brötchen ist schön fluffig, die Wurst knackig und ebenso lecker wie der Apfelsenf (der dem Ganzen aber ganz klar seinen Stempel aufdrückt). 

„Große“ Spareribs – Die Allee
„Große“ Spareribs – Die Allee

Bei den Allee Spareribs, habt ihr die Wahl zwischen einer großen Portion (um € 17,80) oder einer kleinen Portion „für zwischendurch“ um € 13,80. Wir haben uns natürlich für die ordentliche Portion entschieden, nur um am Ende auch hier „nur“ eine Rippe serviert zu bekommen. Schön aufgetürmt, damit es nach mehr aussieht. Gut, garniert mit (offenbar?) hausgemachten Pommes, Salat und einem halben Maiskolben. Anbei Ketchup und eine hausgemachte BBQ Sauce. Trotzdem – für über 17 Euro darf es dann doch etwas (viel) mehr sein. 

Und der Geschmack? Die Marinade würden wir als zurückhaltend bezeichnen, dafür war die dazugereichte BBQ Sauce ein Gedicht. Die Ribs waren auch ohne Besteck zu essen, das Fleisch löste sich wie von Geisterhand vom Knochen, war gleichzeitig aber noch bissfest genug. Überraschenderweise, hätte es für uns ein bisschen saftiger sein dürfen. Fleisch, das 24h im hauseigenen Smoker verbracht hat, hätten wir eben nicht ganz so trocken erwartet. 

Cheeseburger – Die Allee
Manche mögens scharf – Die Allee

Wer sich den vergleichbaren Artikel vom Standard zu Gemüte geführt hat, wird mit Vorfreude entweder den Cheeseburger oder den „Manche mögens Scharf“ Burger bestellen. Selbstverständlich in der Vollausstattung mit 200g Rindfleisch und Bacon. Halbherzige Versuche der anwesenden Dame, sich mit dem Lady Cut um ein paar Kalorien zu drücken, wurden mit dem uns typischen Charme wegdiskutiert. Optisch unterscheiden sie sich nicht wirklich, und auch geschmacklich sollte der „Manche mögens scharf“ Burger mit dem Untertitel „keine Sorge, dieser hier ist es nicht“ ausgestattet werden. Die Schärfe in Form eines Kleckses Chilisauce auf dem oberen Bun geht selbst bei bestem Willen – und mit zwei zugedrückten Augen –  höchstens als pikant durch.

Am Bun haben wir nichts zu meckern, als köstlich flauschig würden wir es aber nicht bezeichnen. Unser Highlight war der knusprig gebratene Speck (von dem es leider wie immer viel zu wenig gab), das 200g Patty war leider durch und durch… durch und – ebenso wie die Ribs – etwas zu trocken geraten. In Summe zwar sicher kein schlechter Burger, aber mit rund 14 EUR in der Preisleistung durchaus ambitioniert platziert. 

Bewertung „Die Allee“

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 9/10
    9/10
  • Freundlichkeit - 8/10
    8/10
  • Schnelligkeit - 7/10
    7/10
  • Kompetenz - 7/10
    7/10
  • Menge - 6/10
    6/10
  • Zubereitung - 7/10
    7/10
  • Geschmack - 7/10
    7/10
  • Preisleistung - 6/10
    6/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 7/10
    7/10

Fazit

Alles in allem, bietet die Allee eine solide Leistung. Hier wird gar nichts wirklich schlecht gemacht, aber im Gegenzug auch nichts besonders herausragend. Vergleicht man sie mit der direkten Konkurrenz, offenbaren sich doch recht rasch einige Rädchen an denen noch geschraubt werden müsste um eine Top Wertung zu erhalten. Im Ausgleich dafür, bietet die Allee mit den Bowlingbahnen und Billiardtischen eine sehr gute Auswahl an Schlechtwetter Aktivitäten, welche wir im Rahmen unserer Sexiness Wertung auch gebührend honorieren.

7.2/10
User Rating 2.5 (6 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Prater Hauptallee 124
1020 Wien

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10:00 – 24:00
Freitag & Samstag 10:00 – 02:00 
Sonntag 09:00 – 24:00 

Webseite: www.dieallee.at
Facebook: www.facebook.com/dieallee.at
Instagram: www.instagram.com/dieallee
Telefon: +43 1 25 209
E-Mail: zumgenuss@dieallee.at

Anfahrtsplan findet ihr hier! 

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer