BBQ Burger Streetfood

Der Garten – You´re gonna look for it

Hat ja lange genug gedauert, bis die Tage wieder wärmer und die Röcke kürzer werden. Nun ist es soweit, eine gute Gelegenheit, um im "Der Garten" vorbei zu schauen. Was den Besuch so interessant gestaltet: Hinter den Betreibern steckt niemand anderes als die Burgers Bar, die uns schon einmal bewiesen hat, dass sie gute Burger zaubern können. Mit entsprechend hohen Erwartungen haben wir uns also auf den Weg dorthin gemacht.

Kein Burgers Bar Beitrag ohne den obligatorischen Hinweis auf mögliche Verwechslungen. In unserem Beitrag geht es nicht um die unlängst fulminant eröffnete „Die ALLEE“, nein. Wir sind lieber gleich gegenüber zum „Der Garten“ abgebogen, d.h. wir wären es, wenn wir öffentlich gefahren und über die Prater Allee spaziert wären. Hätti wari, bei dem schönen Wetter kann es euch wie uns passieren, dass ihr standesgemäß motor(rad)isiert anreisen wollt und für diesen Fall habt ihr besser eine Schatzkarte Google Maps dabei.

Gut ihr werdet es ein wenig leichter haben als wir, denn mittlerweile ist der Google Places Eintrag vom Garten online. Wir hatten diesen Luxus noch nicht. Jaha, damals, als man noch mit Smartphones telefonieren musste, haben wir uns auf ebensolche Wegbeschreibungen verlassen, die irgendwie immer wie ein Rätsel zum verbuddelten Schatz auf der Insel klingen.

Wenn du wandelst auf des Laternes Weg, bieg ab beim Sportplatz und frohlocke, denn du bist endlich am Ziel.

Das Ambiente

Endlich am Ziel präsentiert sich uns dann in der Tat ein kleiner Schatz, eine Oase der Entspannung. Bunte Farben und Sitzgruppen aus Paletten greifen den Industrial Chic Stil der Burgers Bar auf und erzeugen so ein angenehmes Verweilklima im Freien, während gleich nebenan Athleten ihren Baseball Schwung trainieren. Besser kann man ein amerikanisches Flair wohl nicht inszenieren.

Für den grantigen Wiener, der auf Bälle nur mürrisch mit dem Fuß hintritt gibt es im „Der Garten“ in weiser Voraussicht auf heißere Tage auch ein kleines Planschbecken für Wasserfußball, dass ein paar cm mit Wasser gefüllt wird und kleinen Gruppen so ein erfrischendes Match garantiert. Oder eine prickelnde Aussicht, wenn sich nicht die Herren sondern die Herrinnen der Schöpfung (im Bikini!!!1eins) um den Ball schlagen.

Der Garten – Ambiente bei Tag

Chili con Carne

Kommen wir nun ohne weitere Umschweife zu dem, was ihr eigentlich wissen wollt. Wie gut das Essen ist. Solltet ihr euch für das Chili um 8,90 EUR entscheiden, so erwartet euch um das Geld eine anständige Portion mit netter Würze, mit dem Sauerrahm ein perfekter Summersnack zusammen mit den frischen Tortillachips. Scharf ist aber anders, wobei auf Nachfrage sicher nachgeholfen wird. Bedenkt aber, dass ihr anschließend die Praterallee entlang zum nächsten Öffi müsst, bevor ihr den Weg heim antreten könnt. Wer also eine schwache Verdauung hat, sollte mit dem Kompromiss des Garten mehr als zufrieden sein.

Der Garten – Chili con Carne

New York Style Hot Dog

Beim Baseball gehört es ja fast zum guten Ton, sich im Stadion einen Hot Dog zu genehmigen. Für Yankees und Baseball Fans bietet sich hier der New York Style Hot Dog an. Im „Der Garten“ heißt das, das Bun wird längs aufgeschnitten und nicht gelöchert wie beim klassischen Würstelstand. Eigentlich so wie bei den Kimbo Dogs, aber nicht so fancy abgestimmt. Burgers Bar Bulldozer Style um 5,90 EUR eben.Übrigens mit Zwiebel, Essiggurkerl, violet Coleslaw und Ketchup/Mayo serviert. Ganz wie es sich hier gehört ruft der Hot Dog ein absolutes Boah Geil Gefühl hervor, das selbst Gourmets, die sonst eher die feine Klinge gewohnt sind, zustimmend nicken lässt. Widerspruch ist unwahrscheinlich, weil der Mund ist noch voll. Einziger Kritikpunkt von uns: wer so vorlegt, sollte nachlegen – für die Zukunft würden wir uns mehr Auswahl bei den Hot Dogs wünschen.

Der Garten – New York Style Hot Dog

BBQ Ribs

Wenn ihr im „Der Garten“ Spare Ribs bestellt und diesen Artikel erst hinterher lest (selbst Schuld), werdet ihr genauso wie wir zu dem Schluss kommen, dass sich ein Tippfehler auf der Karte eingeschlichen haben muss. Ribs, Mehrzahl, ihr bekommt um 11,90 EUR allerdings „nur“ eine Reihe. Mimimi, was sind wir heute pingelig aber die Latte liegt hoch. Für sich genommen ist die Portionsgröße für den Ottonormal Wiener eigentlich eh vollkommen ausreichend, aber wir sind nun mal im Überfluss genießende Manly Men. Vielleicht jammern wir auch nur wegen dem Geschmack, denn der war ausgezeichnet. Leckere Marinade, zartes Fleisch, bissfest und nicht zu leicht vom Knochen zu reißen kombiniert mit würzigen Wedges und violettem Coleslaw. Mehr davon bitte. Also von den Ribs.

Der Garten – BBQ Ribs

Cheeseburger

Kommen wir zur Königsdisziplin, den Burgern. Es freut uns, einleitend Entwarnung geben zu können. Hinter dem Cheeseburger um 11,90 EUR verbirgt sich ein absoluter Burgers Bar Klassiger mit den selben Zutaten. Österreichisches Rind trifft auf selbst gemachte Buns und frische Zutaten. Auch die Fries werden mit dem selben Charme zubereitet. Einziges Manko ist, dass ihr anders als in der Burgers Bar keinen Einfluß auf die Größe habt. Dafür könnt ihr euren Burger nach Bedarf mit Bacon pimpen. Aber darüber können wir im schönen Ambiente des Gartens sehr leicht hinweg sehen. Das sportliche Umfeld inspiriert vielleicht (unter Umständen) sogar dazu, auf die Extra Kalorien zu verzichten. Uns natürlich nicht, so ein Waschbärbauch kommt ja nicht von ungefähr und will gepflegt werden.

Der Garten – Cheeseburger
Der Garten – Cheeseburger

Gartens Favourite

Der Gartens Favourite um 11,90 EUR ist ein Must für Leute, die Pesto lieben. Ansonsten überzeugt der Burger mit der selben Qualität wie der Cheeseburger. Die Kombination aus Käse und Pestomayo funktioniert wirklich gut und lädt zum selbst Nachgrillen ein. Verbessern könnte man ihn wohl nur noch, indem man Mozzarella am Patty schmelzen lässt und ihn so zu einer Italy Variante umfunktioniert. Apropos Saucen, die kann man einzeln dazu bestellen. Unser Geheimtipp: Baconnaise (!!!) und Cheesy Jalapeno.

Der Garten – Gartens Favourite

Slider

Das wir das noch in Wien erleben. Slider. Ein unserer Ansicht nach höllisch unterschätztes Gericht, löst er doch quasi eines der großen Probleme der Menschheit. Nämlich die Frage, für welchen Burger man sich denn entscheiden soll, denn die klingen alle so lecker. Die Antwort ist einfach: alle. Wir haben also das burgerische Rezept für die Verwandlung von Blei zu Gold vor uns. Oder die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. 42. Vier steht für die Anzahl der Burger, die ihr für 19,90 EUR aufgetischt bekommt. Zwei steht für die Personen, die davon satt werden könnten. Könnten. Wenn ein Manly Man teilen würde. Tut er nicht, außer mit der besseren Hälfte, die keinen Hunger hat aber trotzdem „nur mal abbeißen möchte“. Macht aber nix, selbst ein Manly Men braucht nur drei der vier Burger, um an der Schwelle des Futterkomas zu landen.

Der Garten – Slider

Für die Frage nach einem Bun für diese kleinen Leckerbissen hat sich die Burgers Bar im „Der Garten“ prominente Unterstützung geholt. Mit „Eat the ball“ servieren sie die Burgervarianten veredelt von Speck über Jalapeno bis Käsekrainer. Entgegen unserer Erwartungen umschmeichelt das runde Gebäck den Kern des Burgers liebevoll, wodurch ein sehr guter Gesamteindruck entsteht. Zwar sind wir eindeutig Verfechter der Brioche Bun Sorte, doch die Vollkornvariante von Eat the ball ist eine tolle Variante, die im Ambiente des Restaurants mit einem Baseball Feld gleich nebenan umso besser zur Geltung kommt.

Der Garten – Slider
Der Garten – Slider

Bacon ist durch nichts zu ersetzen

Wie heißt es so schön im literaturpreisverdächtigen Gedicht: Rosen sind rot, Veilchen sind blau, wir können nicht reimen: Bacon. Davon nicht genug hat zumindest Charlotte bekommen, die sich sofort ausgezeichnet mit dem Personal verstanden hat. So sehr, dass sie ihre eigene Portion Speck bekommen hat.

Der Garten – Bacon!

Brot und Spiele

Über das Brot haben wir ja schon einige Worte verloren. Dank der Location lohnt es sich in diesem Fall noch, ein paar Worte über die angebotenen Spiele zu verlieren, einem echten Alleinstellungsmerkmal vom „Der Garten“ im Vergleich zu den anderen Prater Locations.

Wie schon eingangs angesprochen lohnt sich die Anreise per öffentlichem Verkehrsmittel (im Optimalfall mit der 1er Bim), ansonsten könnt ihr mit dem AUto entweder auf der Rustenschallee oder beim Schweizerhaus parken.

Des weiteren gibt es einige tolle Angebote, die zum Verweilen im „der Garten“ einladen. Allen voran: das Beer Bike. Konkret handelt es sich um eine mobile Bier Station, die für Gruppen um die 10 Personen um € 250 „gemietet“ werden kann. Was daran so toll ist? Naja – für den Preis bekommt ihr eine zwei Stunden lange Bier Flatrate. Ordentliche Preis/Leistung für Vieltrinker also. Übrigens, eine oder alle der vier verschiedenen Terrassen können (kostenlos) für Feiern aller Art gemietet werden. 

Auch sportlich könnt ihr euch im 450 Sitzplätze umfassenden Garten betätigen – z.B. beim Wasserfussball (ab sofort) oder Beachvolleyball (in Kürze) nach Vorreservierung für 20€ pro Stunde. Wer jetzt sagt: „das ist aber teuer“ liegt falsch – die eingesetzten €20 bekommt ihr in Form von Speisen oder Getränken wieder zurück. Wem das noch nicht genug Sport ist – die Tennis- , Baseball- oder Fussballpätze stehen ebenfalls zur Vermietung bereit. Wem das immer noch immer nicht reicht, der kann sich bei Stefan Bewegt einfach für ein Streetworkout & Fitnesstraining anmelden (kleiner Tipp von uns: macht das VOR dem Essen!) 

Laut den Betreibern, sind auch noch viele weitere Events wie z.B. outdoor Cinema, Sonntags Brunches und diverse Parties in planung. Wir freuen uns schon darauf!  

Der Garten – Ambiente bei Nacht
 

EDIT: Das Lokal wurde neu übernommen – wir können nicht für gleichbleibende Qualität garantieren! 

Bewertung der Garten

  • Erreichbarkeit - 6/10
    6/10
  • Ambiente - 10/10
    10/10
  • Angebotsvielfalt - 7/10
    7/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 8/10
    8/10
  • Kompetenz - 9/10
    9/10
  • Menge - 8/10
    8/10
  • Zubereitung - 7/10
    7/10
  • Geschmack - 8/10
    8/10
  • Preisleistung - 7/10
    7/10
  • Sexiness - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 10/10
    10/10

Fazit

Die Latte liegt mit dem Benchmark, den die Burgers Bar gelegt hat hoch. Geschmacklich war es für uns dann keine Überraschung, dass im "Der Garten" die gleiche Leistung geboten wird. Zwar ist das Angebot deutlich weniger abwechslungsreich, aber so wie wir die Betreiber kennen, ist hier nichts in Stein gemeißelt. Dazu kommt ein wirklich fabelhaftes Ambiente, das vom Sortiment (Baseball Buns bei den Slidern) wunderbar unterstrichen wird. Preislich sind wir hier eine Spur teurer unterwegs aber noch immer meilenweit von Innenstadtpreisen entfernt. Dafür gibt es viel Angebot rundherum, seien es nette Cocktails, die sich perfekt im Freien genießen lassen oder Wasserfussball und Beach Volleyball. Wir können sie schon so richtig vor uns sehen. Die "Wer wird nächste Miss Austria" Challenge im Bikini. Mit uns als Wertungsrichter. Ohne Casting Couch. Da hätten wohl unsere besseren Hälften was dagegen.

8.1/10
User Rating 4.17 (12 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

7 Kommentare

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer