Burger Seafood

Crazy Lobster – Queeeeeeeeeek

Wir sind ja mit unserm Burger & Steak Fetisch dezent biased, wenn es um Restaurantkonzepte aus den USA geht. Insofern waren wir auch etwas hyped, als wir von der Eröffnung des Crazy Lobsters gehört haben. Denn damit gibt es in Wien endlich eine Adresse, die sich ganz der Zubereitung von Hummer verschrieben hat.

Wer schon einmal in den USA war, könnte Bekanntschaft mit einer dort recht bekannten Restaurantkette gemacht haben. Dem Red Lobster. Zwar haben die beiden Marken nichts miteinander zu tun, dennoch fühlen wir uns beim Betreten des Crazy Lobster ein bisschen in die USA versetzt. Das Ambiente ist modern, aber nicht übertrieben auf Seafood getrimmt, der Eingangsbereich ist sehr offen, was dazu führt, dass es am Tisch ein wenig ziehen kann. Die Chancen stehen 50:50, ihr reserviert also besser im vom Eingang abgewandten Bereich.

Die Karte selbst ist eher überschaubar. Es gibt neben Hummergerichten auch kostengünstigere Krabbenvarianten und für Zwangsbeglückte Miesmuscheln die Option auf Burger und Steak. So weit also so gut für das Manly Men Varianten Spektrum. Für unseren Test haben wir uns als Vorspeise das Beef Tartar ausgesucht sowie als Hauptspeise die Crazy Lobster Roll, die Hummer Pasta und den Crazy Lobster Burger. Beim Burger haben wir wirklich lange überlegt, denn der gegrillte Hummer hat uns auch angelacht, allerdings erschienen uns die 18 EUR für einen halben Hummer als zu günstig um groß zu sein und wir hatten neben Vorfreude auch jede Menge Hunger dabei. Deshalb hat der Burger um 23,90 EUR (Gratulation, das wird der teuerste Burger, den wir in Wien je gegessen haben) das Rennen gemacht.

Das kleinste große Beef Tartar der Welt

Das Gedeck, geschlagene Butter mit Brot war für die Anwesenden nicht genug, um den Hunger bis zum Hauptgang zu bekämpfen. Es könnte sein, dass durch die Wartezeit (die war bei unserem Besuch nämlich wirklich, wirklich lang) eine Raumzeitkrümmung entstanden ist, jedenfalls macht das „große“ Beef Tartar zumindest optisch keinen großen Eindruck bei uns. In der Wissenschaft ist dieser Effekt auch als der Hotelzimmerfotoeffekt bekannt. Im Panorama sehen die Zimmer immer riesengroß aus, wenn man dann aber eincheckt, fühlt man sich in einem Zimmer mit der Oberfläche einer Briefmarke dezent eingesperrt. Ladies and Gentlemen, wir präsentieren das vielleicht kleinste große Beef Tartar der Welt.

Crazy Lobster - Großes Beef Tartar
Crazy Lobster – Großes Beef Tartar

Geschmacklich erfüllt das Tartar dann ein weiteres Klischee, nämlich dass es nicht auf die Größe des Hammers ankommt, sondern wie man damit nagelt. Geschmacklich gibt es nämlich gar nichts zu meckern. Und noch ein absolutes Novum wird erfüllt. Denn die servierte Menge an Weißbrot verhält sich im Crazy Lobster diametral entgegengesetzt zu anderen Restaurants, wo uns das Brot ausgeht, bevor das Beef Tartar alle ist. Ganz schön crazy, macht dem Namen des Restaurants aber immerhin Ehre.

Pasta Crazy Lobster

Eine weitere gefühlte Ewigkeit später (wir waren wirklich, wirklich hungrig!) fanden dann endlich die Hauptgänge den Weg an unseren Tisch. Beginnen wir mit den Lobster Pasta, die in optisch sehr ansprechender Form und im Gegensatz zum Tartar auch in einer etwas männlicheren Dosierung serviert werden.

Crazy Lobster - Hummer Pasta
Crazy Lobster – Pasta Crazy Lobster

Im Vorfeld hatten wir von der Kritik gelesen, dass die Pasta versalzen waren. Hier können wir Entwarnung geben. Keine Spur von zu viel Salz waren die Nudeln wunderbar all dente. Die einzig Salzige Note kam vom beigemischten Hummer, der in ausreichender, aber nicht überbordender Menge vorhanden schien. Aus unserer Sicht perfekt für alle, die keinen all zu großen Hunger mitbringen, denn auch wenn wir geschmacklich nichts anzumerken haben, bleiben beim stattlichen Preis von 18,90 EUR  zur Menge wertvolle Punkte in der Preisleistung liegen.

Crazy Lobster Roll

Die Crazy Lobster Roll wird in einem netten Körbchen zusammen Sweet Potatoe Fries und Hummermayonnaise um 23,90 EUR serviert. Die Potatoe Fries sind schon mal ein guter Start, denn sie sehen gut aus und schmecken auch so. Nur die Portion ist ein wenig klein, aber das dürfte wohl ein Markenzeichen im Crazy Lobster sein.

Crazy Lobster - Crazy Lobster Roll
Crazy Lobster – Crazy Lobster Roll
dsc01388
Crazy Lobster – Crazy Lobster Roll

Bei der Lobster Roll selbst bestätigt sich dann unsere Annahme, dass die servierten Hummer keine großen sein können, denn dafür, dass ein ganzer ausgelöster Hummer verarbeitet worden sein soll, ist das Sandwich etwas zu… Surprise: klein. Ok wir reden hier nicht von Mikroportionen (ein durchschnittlicher Mensch wird davon vermutlich schon satt), aber opulent ist halt anders. Geschmacklich liefert das Crazy Lobster auch hier eine solide Leistung ab, obwohl wir zugeben müssen, dass der Hummer mehr „fischig“ geschmeckt hat, als wir es anderswo gewöhnt sind.

Crazy Lobster Burger

Der teuerste Burger der Stadt kommt laut Karte in einem Thymianbrioche zusammen mit Radischen, Honigsenfmayonaise, Primebeef und Hummertartar zu euch. Klingt soweit eigentlich super. Optisch relativiert sich das dann ein wenig.

Crazy Lobster - Crazy Lobster Burger
Crazy Lobster – Crazy Lobster Burger
dsc01383
Crazy Lobster – Crazy Lobster Burger

Aber es kommt ja auf die inneren Werte an, hier glänzt das Restaurant zumindest mit einer ausgezeichnet medium gebratenen Garstufe des Pattys. Geschmacklich fällt es uns aber schwer, unterm Strich ein positives Gesamtfazit zu ziehen. Vom Thymian schmeckt man beim Bun nichts, tatsächlich schaut es eher wie ein 0815 Bun aus. An die laut Karte beinhalteten Radieschen konnten wir uns gar nicht erinnern. Bei den Toppings hängen geblieben sind das Alibi-Salatblat, welches das Patty von der Sauce trennte (vermutlich die Honigsenfmayonnaise). Das Hummer-Tartar, ihr könnt es sehen, nur in Spurenelementen vorhanden. Vielleicht hat man in der Küche aus Versehen mit dem „günstigeren“ Cheeseburger begonnen und auf halben Weg gemerkt, dass ein Crazy Lobster Burger bestellt wurde? Wir wissen es nicht. Vom teuersten Burger der Stadt haben wir uns aber mehr erwartet.

Bewertung Crazy Lobster*

  • Erreichbarkeit - 8/10
    8/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 8/10
    8/10
  • Freundlichkeit - 7/10
    7/10
  • Schnelligkeit - 7/10
    7/10
  • Kompetenz - 7/10
    7/10
  • Menge - 7/10
    7/10
  • Zubereitung - 7/10
    7/10
  • Geschmack - 7/10
    7/10
  • Preisleistung - 7/10
    7/10
  • Sexiness - 5/10
    5/10

Fazit

Eigentlich schade. Cooles Konzept, einzigartiges Angebot - aber scheinbar noch nicht ganz in seinem Element. Es mag verwerflich sein, einen Burger in einem Hummer Lokal zu bestellen, aber wenn man den um 23,90 EUR vertreibt, dann sollte er besser gut sein. Hummer ist eine Spezialität, die nicht billig ist, aber davon war zu wenig im Burger enthalten, um den Preis fair zu rechtfertigen. Die Hummergerichte selbst waren dann (obwohl ebenfalls im höheren Preissegment) in einer erwartbaren Menge vorhanden und in der Zubereitung sehr gut. Florian Holzer fragt sich in seiner Kurier-Rezension, ob das Crazy Lobster Wien zu Hummer-Essern machen kann. Wir sind noch nicht überzeugt.

7.1/10
User Rating 2.86 (7 votes)
Sending

*no Charlotte today

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Naglergasse 21, 1010 Wien

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 12 bis 15 Uhr & 18 bis 24 Uhr
Freitag bis Sonntag: 12 bis 24 Uhr

Kontakt:
Tel.: +43 (0)1 532 15 25
Mail: office@crazylobster.at
Web: http://www.crazylobster.at/
Facebook: https://www.facebook.com/crazylobstervienna/

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Günstig essen gehen?

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer