Burger Spare Ribs

Burgers Bar – Wie ein Bulldozer wait what?

Verwechslungsgefahr! Gemeint ist nicht die Burger Bar im 9ten Bezirk, die wir ebenfalls rezensiert haben sondern ein Ableger eines sehr erfolgreichen ungarischen Burgerschmieds in der Nähe der neuen Wirtschaftsuniversität. In wunderschönem Kontrast zu unserem Abenteuer auf der BOKU wagen wir uns für euch ins Gebiet der Wollkragenpulligang.

Wenns nicht an der Wirtschaftsuniversität wäre

Was ist? Der Schmäh ist gut, also kann man ihn auch mehrmals bringen. Nein? Na gut aber trotzdem: It’s all about the Location. Was war wohl zuerst da. Die Burgers Bar oder das Fitnesscenter gleich daneben? Seit die neue WU das einst florierende Gewerbe der Horizontalakrobatik vertrieben hat, entwickelt sich die Gegend mit zahlreichen Neubauten und Wohnprojekten zu einem weiteren Hotspot mit ausgesprochen viel Lebensqualität, was bekanntermaßen ein Markenzeichen von Wien ist. Gut dass auch Restaurants das Potential darin erkennen. In einem rustikal industriell angehauchtem Ambiente hat man daher die Möglichkeit unter anderem Spareribs und Burger in verschiedenen Größen und „Qualitätsstufen“ (gemeint ist die Extravaganz der Zutaten) zu genießen. Da die Poloshirt-Mafia nur von 9 to 5 studiert (wenn überhaupt), kann man etwaiges Publikum am Abend relativ einfach umgehen.

100% selfmade Burgers

Wir greifen jetzt einmal ein bisschen vor und heben gleich heraus, dass die Burger laut Angaben des Restaurants zu 100% selfmade sind. Das heißt von der Spitze bis zur Sohle, vom Bun zum Patty. Selbst gebacken, selbst geformt. Selbiges gilt für die servierten Fries, Zwiebelringe und die Sweet Potatoe Chips.

Mit diesem Vorzeichen haben wir uns für einen mittleren Classic, einen Double Cheese und einen XL JCB Burger entschieden. Zwar werden die Burger derzeit als Aktion zusammen mit einer Cocktailsauce und Pommes serviert, dennoch haben wir uns zu dritt jeweils für die Sweet Potatoe Chips geopfert. Nach nicht all zu langer Wartezeit (wenn man hungrig ist, krümmt sich das Raumzeitkontinuum und man nimmt jede Sekunde doppelt so lange wahr), wurden wir dann erlöst.

Egal welchen Burger du bestellst, du bekommst ihn eingewickelt im Papier serviert. Keine Spur von dilettantischen Versuchen, den Ersteindruck mittels Deko aufzubessern. Gewisserweise männlich durch und durch. Kein Makeup, dessen Abwesenheit dich am Morgen meist dem Alkohol abschwören lässt.

Burgers Bar - JCB
Burgers Bar – JCB

Beim Auspacken dann der nächste Pluspunkt. Dieser Burger ist standhaft. Es braucht keine Zahnstocher um unförmige Zutaten in Reih und Glied und den Burger in der Senkrechten zum halten. Nichtsdestotrotz ist er von einer natürlichen Anmut bzw. Schönheit umgeben, die in dir den Wunsch erweckt, ihn sofort, hier und jetzt, auf dem Tisch vor allen anderen zu vernaschen. Sexy Burgers Bar ist sexy.

Burgers Bar - Classic Medium Size (Hand for Scale
Burgers Bar – Classic Medium Size (Hand for Scale)
Burgers Bar - Double Cheese Burger
Burgers Bar – Double Cheese Burger
Burgers Bar - JCB XL
Burgers Bar – JCB XL

Nur bei den inneren Werten leistet sich die Burgers Bar eine erste Schwäche. Wie in letzter Zeit leider viel zu oft festgestellt, wird kein Wert darauf gelegt, das Patty trotz explizitem Wunsch medium zu braten. (Edit: Bei unserem Besuch im März 2016 waren die Patties Medium!)

Burgers Bar - Classic Burger halbiert
Burgers Bar – Classic Burger halbiert
Burgers Bar - Leider nicht Medium
Burgers Bar – Leider nicht Medium

Wie man auf den Bildern aber auch sehr schön erkennen kann, ist der Burger intelligenterweise so belegt, das er gut greifbar mit der Hand zu essen ist. Die Unterseite des Buns ist nicht von Saucen und austretendem Fleischsaft durchnässt.

Auch geschmacklich überzeugen die gewählten Burgers Bar Exemplare im Licht der rohen Schönheit, mit der sie serviert werden. Zwar überraschen die Burger nicht mit ins feinste Detail abgestimmten Geschmacksnuancen, fühlen sich aber auch nicht wie der typische Mittelklasseburger an, bei dem man sofort schmeckt, an welchem Ende gespart wurde.

Spare Ribs fürs Protokoll

Wenn wir schon mal da sind, fügen wir einen weiteren Kandidaten bei den Spare Ribs hinzu. Die schlechte Nachricht zuerst: sie sind nicht knusprig und trocken, wie wir es gerne haben. Die gute Nachricht: dafür können wir ja weiterhin ins Strandcafe gehen. Wenn es zart und gut (nicht billig) mariniert schmecken soll, dann habt ihr in der Burgers Bar ein Restaurant, das diese Bedingungen vorbildlich erfüllt. Nicht zu vergessen die selbstgemachten mitservierten Braterdäpfel, die zusammen mit der Sauce eurer Wahl keine Wünsche offen lässt.

Burgers Bar - Spare Ribs
Burgers Bar – Spare Ribs
Burgers Bar - Spare Ribs
Burgers Bar – Spare Ribs

Update Oktober 2016

Anlässlich des ersten Geburtstags der Burgers Bar Wien haben die Betreiber der Speisekarte ein Update spendiert. Wir waren deshalb (mal wieder) in der Burgers Bar zu Besuch und haben uns die neuesten Kreationen (5th Sense Duck Burger) sowie die nun in die Karte aufgenommenen Specials (Philly Steak Cheese Burger und Jucy Lucy) ebenso wie den Käsekrainer Burger genauer angesehen.

5th Sense Duck Burger
5th Sense Duck Burger

Beginnen wir mit der ersten wirklichen Neuerung – dem 5th Sense Duck Burger. Hier hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht – die Zusammenstellung schmeckt uns persönlich sehr gut und vermittelt einen Hauch von Asia, wenngleich der Gesamteindruck wahrscheinlich nichts für jedermann ist. Dennoch eine willkommene Abwechslung und definitiv einen Versuch wert.

Käsekrainer Burger
Käsekrainer Burger

Käsekrainer im Burger? Alleine gehen die ja immer (fast so wie Pizza), aber in der Kombination mit einem Medium Pattie, viel Käse und sonstigem Allerlei? Die Idee ansich ist ja schon so krank, dass sie wieder geil ist. Und genauso schmeckt er auch, der Käsekrainer Burger – ziemlich krank aber auch irgendwie geil.

Jucy Lucy
Jucy Lucy

Ein dickes (wirklich dickes) Fleischpattie gefüllt mit Frischkäse. Garniert mit reichlich Bacon. Holy Moly. Für alle, die ihren Käse nicht „on Top“ wollen, definitiv die richtige Wahl.

Philly Steak Cheese Burger
Philly Steak Cheese Burger

Auch der Philly Steak Cheese Burger gefällt uns? Reichlich Käse, reichlich zartes Beef – ebenfalls eine Empfehlung wert!

Bewertung Burgers Bar

  • Erreichbarkeit & Parkplätze - 8/10
    8/10
  • Ambiente - 8/10
    8/10
  • Angebotsvielfalt - 9/10
    9/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 9/10
    9/10
  • Kompetenz - 9/10
    9/10
  • Menge - 10/10
    10/10
  • Zubereitung - 7/10
    7/10
  • Geschmack - 9/10
    9/10
  • Preisleistung - 9/10
    9/10
  • Sexiness* - 7/10
    7/10
  • Hundefreundlichkeit - 7/10
    7/10

Längstes Fazit ever...

In der Geschichte der Manly Men gabs das noch nie. Normalerweise regeln wir Meinungsverschiedenheiten wie echte Männer. Das heißt nach einem wahllosen Austausch von Kraftausdrücken gehen wir vor die Tür (weil einer von uns raucht), beleidigen uns ein bisschen weiter, bitchslappen eventuell und wenns irgendwann mal hart auf hart kommt kassiert einer von uns ein blaues Auge weil zufällig ein Feminazimob vorbeikommt und mitkriegt, dass wir diesen frauenverachtenden nicht veganen Blog zum Machterhalt des Patriachats betreiben.

Wie dem auch sei, dieses mal waren wir uns einfach nicht einig, wie wir die Burgers Bar unterm Strich am besten bewerten können. Daher zunächst einmal die Dinge, bei denen wir uns einig sind. Die Spareribs waren schwer in Ordnung, und das geben wir zu, obwohl wir sonst eher auf die Marke knusprig und trocken stehen. Und die Preisleistung der Burger ist angesichts der Größe und ihres Geschmacks definitiv unter den Top Anwärtern unseres diesjährigen Rankings.

Geschmacklich jedoch scheiden sich unsere Geister. Der eine findet, dass die Burger geschmacklich wie ein Bulldozer über dich drüber fahren. Viel und fettig bekommst du soviel Burger, dass du daran platzen kannst, unabhängig von der Zusammenstellung für einen quasi Kampfpreis einen Burger der sagt: scheiß auf die Oberklasse, der wahre Burger ist in der Mittelklasse zu Hause und macht keine Gefangenen. Top Qualität (selfmade) zum Kampfpreis. Dass die Patties nicht medium waren kann vor dieser Kulisse vernachlässigt werden. Best Burger in Town. Deal with it. Oder nicht?

Der andere kann nicht glauben was er da hört. Das. Patty. War. Nicht. Medium. Damit der Best Burger in Town? Blasphemie! Ja, der Burger ist von Kopf bis Fuß handmade. Allerdings bedient der Burger geschmacklich nicht gerade die feine Klinge. Im Gegenteil wird das Fleisch in der Fülle an Toppings quasi zum Nebendarsteller degradiert. Es wäre quasi ein Schlag ins Gemächt eines jeden Restaurants, dass sich viele Gedanken rund um die Zusammenstellung eines qualitativ höchstwertigen Burgers macht und ein echtes Geschmackserlebnis zu einem zugegeben höheren Preis abliefert, nur um vom dicken Bully einer jeden Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung beraubt zu werden. Mimimi. Mimi. Mi?

Unterm Strich muss der Gourmet aber zugeben, etwas anderes als eine Spitzenwertung hat sich die Burgers Bar mit der abgelieferten Leistung trotz Schwächen in der Ausführung nicht verdient. Insofern spiegelt sich das auch in der Punktezahl wieder - wenngleich mit dem Hinweis: Wer in die Burgers Bar zum spielen kommt, erfährt eine volle Burgerbreitseite und keine pointierten Geschmacksexplosionen. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass ihr das Lokal zufrieden und gesättigt verlassen werdet.

Ihr könnt das Restaurant aber auch selbst bewerten:

8.5/10
User Rating 4.34 (64 votes)
Sending

*Die Evolution hat zugeschlagen. Die Attraktivitätswertung der Servicekräfte (ein netter Schenkelklopfer der ersten Stunde, interessiert aber eh niemanden) und die Qualität der Zutaten werden ab sofort durch eine Sexiness Wertung (Wording kann sich ggf. noch ändern) ersetzt. Das Restaurant überzeugt durch ein besonderes USP oder ein Service, das sich in den regulären Kategorien nicht messen lässt? Sexy! Bio das tatsächlich schmeckt? Sexy! Wagyu? S.E.X.Y!

Aufgrund einiger ambivalenter Bewertungen unserer Leser waren wir nochmal (Blogtechnisch) dort, kann doch nicht sein dass wir uns irren! Fazit: Burger ebenso gut wie beim ersten Mal – Service noch besser! (Edited 13.03.16,)

Restaurant Eckdaten

Adresse: Vorgartenstraße 204, 1020 Wien

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag: 11:00-23:45

Telefon: +43 676 9403451
Mail: office@burgersbar.at
Website: keine
Facebook: www.facebook.com/burgersbarvienna

16 Kommentare

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

  • Ich lese euren Blog sehr gern, muss oft über die Einträge lachen und finde sie sehr treffend und hilfreich. Allerdings muss ich sagen, dass ich den Punkt „Attraktivität“ beim Servicepersonal weder amüsant noch nötig finde. Vielleicht bin ich jetzt eine uncoole Dame, aber sofern es sich um kein Lokal wie „Hooters“ handelt, die ja mit der Attraktivität ihres Personals werben, muss eine Bewertung nicht sein.

    • Hallo Sophia,

      vielen Dank für das Feedback und deinen berechtigten Einwand. Das Kriterium Attraktivität führen wir seit Anbeginn (http://www.mmfb.at/hallo-welt/) mit einem Augenzwinkern. Grundsätzlich vergeben wir hier 5 Punkte, außer wir attestieren unserer Bedienung aus welchen Gründen auch immer eine besondere Attraktivität (natürlich immer anonymisiert). Das heißt aber nicht, dass wir deinen Einwand verwerfen, im Gegenteil, wir arbeiten gerade an einer Überarbeitung unseres Blogs und möchten unser Bewertungs-System im neuen Jahr weiterentwickeln. Ich kann dir nicht versprechen, dass wir ganz ohne eine chauvinistische Komponente auskommen aber dein Einwurf hat uns gezeigt, dass wir die nicht ganz ernst gemeinten Bestandteile unserer Aussagen in der sonst möglichst objektiven Bewertung deutlicher hervorheben können.

  • Ich war auch dort um nach eurer Bewertung das Lokal zu testen und so war es wirklich toll, das Essen war auch okay, aber herausragend fand ich den Burger nicht. Er war sehr gut, aber nichts besonderes. Die sweet potato chips waren mir ein bisschen zu fad und die Soßen haben irgendwie alle gleich geschmeckt (ich hatte coctail und joghurt)
    Die Nachspeise war hingegen echt super. Diese Banane mit Nutella gebacken :)

    • Hey Lisa,

      vielen Dank für dein Feedback – uns ist bewusst dass die Burger in der Burgers Bar nicht jedermanns Sache sind – also keine Gourmetvarianten, aber was für den Preis dort geboten wird finden wir Top! Zum Glück ist Geschmack immer subjektiv :)

      LG

      Ps.: Ja die Chimichangas sind der Hammer ;)

  • War heute dort mittag essen. Wollt ja sehen, ob eure Bewertung passt :)
    Der Burger schmeckt mir sehr gut. Ist nicht die feine Klinge des Geschmacks, eher
    der hemdsärmelige Holzfällertyp mit einer Breitseite an Geschmäckern.
    Passt sehr gut zum Gesamteindruck und das soll keine Kritik sein sondern
    ausschließlich eine persönliche Klassifizierung.

    • Habe jetzt schon einige Besuche in Burgers Bar hinter mir und mir schmecken die Burger noch immer sehr gut. Es gibt jedoch einen (Kritik)Punkt, der sich wie ein roter Faden durchzieht – bei jedem Essen waren entweder die Pommes oder Burger bei einem oder mehreren von uns nicht mehr sehr warm. Das ist etwas ärgerlich und sollte so nicht sein.

  • Hey.

    Das positivste waren die Pommes. Die waren wirklich gut. Allerdings waren wir wegen der Burger da und nicht wegen der Beilagen.

    Der Burger selbst ist definitiv Geschmacksache. Unserer Meinung nach, war das Fleisch so überwürzt das man nicht weiß, ob es beabsichtigt ist oder versucht wird etwas zu „überdecken“.

    Die Zwiebelringe waren nicht selbstgemacht! Schmeckten wie handelsübliche TK-Ware und sahen auch so aus (nicht wie die auf euren Bildern!).

    Das Personal war freundlich, aber hat nicht darauf hingewiesen, dass es Specials gibt (ansonsten hätten wir uns für den philly Steak burger entschieden!).

    Das Holler-Minze Soda war ein Holler Soda mit einem! kleinen Blatt Minze.

    Fazit:

    Burger’s Bar ist definitiv ein solides Familienrestaurant mit netter Atmosphäre, allerdings keins für Burger-Liebhaber.

    Schade! Haben mehr, vielleicht zu viel, erwartet.

    (Waren gestern, am 18.3. da)

    • Hey!

      Solche Infos haben wir immer wieder bekommen, daher sind wir auch nochmal offiziell hin. Wir müssen aber gestehen, dass uns solche Dinge in den (mittlerweile schon 5 oder 6 Besuchen) dort noch nie passiert sind. Und bezüglich der Burger – ja sind keine Gourmetvarianten, aber Preis/Leistung in der Bulldozerklasse finden wir Top!

      LG

  • Erschreckend wie subjektiv man einen Foodblog Bericht schreiben kann. Burgers Bar habt ihr mit 8.5 (aufgerundet) bewertet und den Flatschers Burger mit Bester Fleischqualität am Lavasteingrill und jeder Menge Röstaromen bewertet ihr mit 7,6?! Anscheinend doch jede Menge Freunderlwirtschaft bei dieser Bewertung;) haha ????
    PS: Attraktivität als Kriterium? ohman…

    • Lieber G,

      vielleicht liest du den Beitrag zum Flatschers einfach nochmal, bevor du uns Freunderlwirtschaft oder ähnliches unterstellst. Das Flatschers hat sich beim Burger erhebliche Schwächen geleistet, womit die Preisleistung nicht gepasst hat. Die Burgers Bar haben wir sogar zweimal besucht, weil wir ganz sicher gehen wollten. Und im Fazit ist auch die Ambivalenz der Bewertung ausreichend expliziert.

      PS: Iss ein Snickers

  • Hey Burger Community,

    hab es mir nach diesem Beitrag nicht nehmen lassen die Burgers Bar selbst zu testen.

    Im großen und ganzen war es OK. Als wir ankamen, war das Lokal halb gefüllt, wir wurden gleich sehr nett zu einem der Tische geleitet, und die Getränke bzw. Essensbestellung auch gleich aufgenommen.

    Jedoch hatten wir da schon das Gefühl, dass alles ein bisschen chaotisch abläuft. 2 unserer 4 Burger kamen dann auch sehr schnell, waren heiß und ich muss zugeben selten einen so guten Burger gegessen zu haben. Doch bei meinen Kollegen lief das Ganze nicht ganz nach Plan: abgesehen davon, dass nicht alle ihre Burger zur selben Zeit bekamen, waren dann noch beide kalt und einer davon der falsche Burger. War dann doch nicht ganz so optimal!

    sonst würd’s von mir 5 Sterne geben :)

    • Hey Niki,

      danke für das Feedback – immerhin hast du deine Bestellung rasch und zufriedenstellend erhalten, was jucken dich die anderen? Beim Essen gibts bekanntlich keine Freunde ;)

      LG

  • War dort.
    Fazit: Die schlechtesten Pommes seit Jahren.
    Beim Bürger war nach dem Patty noch jede Menge Bun übrig.
    Der Salat sah aus wie unterer Kantinendurchschnitt.
    Der Bürger Patty war gut.
    Die Atmosphäre gleich neben dem Klorollen Lager ist auch naja…

mEAT Festival by MMFB

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Bei uns findet ihr die BESTEN Restaurants in WIEN – wir sind natürlich offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer