Steak

Beef & Glory – Steaktempel mit Glory und Hallelujah

Steaklokale in Wien? Gibt es zu Hauf. Zumindest findet sich in der Masse schnell ein Stück Rind auf deinem Teller. Über die Klasse kann man dann streiten. Das Beef & Glory aber, schickt sich an, dies zu ändern und setzt weniger auf Masse (wenn man sich das Angebot ansieht), dafür - laut eigenen Angaben - auf ganz viel Klasse. Na wir sind gespannt!

„Hallo? Ja, wir würden gerne einen Tisch reservieren… Ja am 2.10. Ja 2017.“ Kurzes Gelächter am anderen Ende der Leitung… So oder so ähnlich könnte es klingen, wenn ihr – nachdem ihr den Beitrag zu Ende gelesen habt – im Beef & Glory anruft. Was wir damit sagen wollen? Überlegt euch rechtzeitig, wann ihr das Beef & Glory besuchen wollt, denn das – mit ca. 11 Tischen recht kleine – Lokal erfreut sich schon kurz nach der Eröffnung ordentlicher Nachfrage. Gutes Zeichen eigentlich. Zum Glück handeln wir immer in weiser (männlicher) Voraussicht und haben rechtzeitig reserviert. Bei einem so klingenden Namen erschien es uns außerdem ratsam, in ordentlicher Runde anzutreten.

Die Auswahl der Speisen gestaltet sich recht einfach – abgesehen von Steak gibt es nur noch mehr Steak. Finden wir in der heutigen Zeit, in der jedes Lokal ein möglichst breites Publikum ansprechen möchte, durchaus ambitioniert. Gefällt uns aber, denn es ist ein Zeichen dass sich die Betreiber auf das Wesentliche konzentrieren möchten und sich möglichst keinen Raum für Fehler offen lassen. Als Vorspeise gönnen wir uns jedenfalls ein Beef Tartare, im Anschluss gibt es mehrmals das Brasilianische Filet Steak (welches hier übrigens die Einstiegspreislage bildet) und ein 1,23kg schweres Porterhouse Steak (inkl. Knochen). Übrigens alles Dry Aged – etwas anderes gibt es hier nicht!

Um die, nicht ganz kurze, Wartezeit zu überbrücken, wird als Gruß aus der Küche Txogitxu Schinken (vulgo Schinken von der Alten Kuh) serviert. Warum wir das erwähnenswert finden? Herrje – diese Art von Fleisch bekommt man in keinem anderen Lokal und es besticht durch besonders intensiven Geschmack. War übrigens so lecker, dass der Gruß schon verputzt war als der Tester die Kamera ausgepackt hatte. Die restliche Wartezeit überbrückte unser Kellner Daniel (mit ie und nicht mit j) mit Wiener Schmäh, breitem Fachwissen und glorreichen Anekdoten aus seiner bisherigen Laufbahn. 

Beef Tartar

Beef Tartare
Beef Tartare – Beef & Glory
Beef Tartare – Beef & Glory

Das Beef Tartare entpuppte sich, obwohl nicht in der Karte angegeben, als ebenfalls vom US Dry Aged Rind. Konkret: von der freundichen Elsa (laut Daniel). Wenn man sich dann quasi persönlich kennt, entsteht eine tiefe Bindung, wie sie eben nur zwischen Mann und Fleisch enstehen kann. Obwohl für 15€ nur 110g Fleisch auf dem Teller landen,  drängt sich der Wunsch auf es mit den anwesenden zu teilen. Zumindest reden wir uns das ein, denn in der Unterzahl hat man als Manly Man nicht viel Verhandlungsspielraum (und wir suchen uns unsere Kämpfe in weiser Voraussicht aus).

Geschmacklich überzeugt das Tartar mit einer wunderbar würzigen Konsistenz, das Ei on Top bildet quasi das Sahnehäubchen, in das man den dazu servierten Toast nur zu gerne tunkt. Einziger Wehrmutstropfen, es könnte mehr davon geben. Passend dazu leistet man sich nicht die Blöße, mit einfacher Butter eine Lebensmittelkrise in den Supermärkten zu erzeugen. Stattdessen bekommt ihr herrlich luftig leicht aufgeschlagene Knoblauchbutter mit Salz, welche als Geschmacksträger wunderbar mit dem Tartar harmoniert.

Filet & Porterhouse Steak

300g Filet Steak – Beef & Glory
300g Filet Steak – Beef & Glory

Das Steak wird für Puristen mit fast keinerlei Schnickschnack serviert. Ein bisschen dringt die Prinzessin in den Verzierungen zwar doch durch, aber wir wollen es dem Beef & Glory nicht übel nehmen. Mangels Deko können wir uns jedenfalls gleich dem wichtigsten Moment des Abends widmen, der fachmännischen Überprüfung des Garzustandes. Jahrelange Restauranttests und weit über 140 Beiträge an Erfahrung (seht auch das Foto an) lassen bei aller Objektivität eigentlich nur einen, nicht im mindesten übertriebenen Schluss zu. Perfektion. Wer jetzt glaubt, das Beef & Glory schummelt sich mit einem anständigen Beefer und der Sous Vide Methode durch den Abend, der irrt. Stattdessen möchte man mit einer mehrstufigen Rückwärts Garvariante (Wechsel vom Ofen auf den Grill, zurück in den Ofen und wieder auf den Grill) sicherstellen, dass das Fleisch besonders zart und saftig bleibt. Was soll man dazu sagen, außer: ist ihnen bei unserem Steak mehrfach an dem Abend wunderbar geglückt.

Sweet Potatoe Fries – Beef & Glory
Geschmorte Kartoffel & Spinat – Beef & Glory

Sides sind im Beef & Glory im Preis nicht inkludiert und wirken auf den ersten Blick mit 4,50 EUR pro Portion für uns auch ziemlich teuer. Allerdings sichert sich das Beef & Glory wertvolle Punkte in der Preisleistung, indem sie den Preis mit der Menge wieder wettmachen. Geschmacklich haben wir dann auch keine Kritikpunkte, besonders die Sweet Potatoe Fries können wir in Kombination mit Trüffelmayo mehr als empfehlen.

Porterhouse Steak – Beef & Glory
Porterhouse Steak – Beef & Glory

Mit dem 1,23kg schweren US Dry Aged Porterhouse Steak (um schlappe 12 EUR pro 100g) haben wir dann ohne zu untertreiben, eines der bisher besten Steaks, die wir je in Wien verkosten durften, auf dem Teller. So gut, dass uns fast die Worte fehlen… aber nur fast. Wenn es sich an diesem Abend um eine Million-Dollar Hollywood Produktion gehandelt hätte, der Protagonist (ganz sicher ein Mann) hätte einen Bissen gemacht und wir wären die nächsten 10 Minuten von hart geschnittenen Flashbacks zugedröhnt, welche auf bildgewaltige Art und Weise eigentlich nur aussagen, dass auch diesmal der Garpunkt wieder höchst genau getroffen wurde, das Fleisch butterweich und wunderbar saftig war. Serviert mit einem Schälchen Meersalz und einer traumhaft knusprigen Fettseite, in Butter schwimmend, die den Geschmack noch einmal so boosted wie ein guter Cocktail die Stimmung eines Dates. Die 1,23kg entsprechen unserer bescheidenen Ansicht nach einer ordentlichen Portion für 2 Personen, die ein Manly Man zur not auch alleine verdrücken kann (vorausgesetzt, er hat seinen Kampf weise gewählt und sich nicht zu sehr beim Teilen des Beef Tartars gewehrt. Soll heißen: verzichtet auf die Vorspeise!).

PS: wir empfehlen euch dringend, unter keinen Umständen etwas überzulassen. Denn seit wir Charlotte etwas von den Überresten zu naschen gegeben haben, verweigert sie seither jegliches anderes Futter. 

Bewertung Beef & Glory

  • Erreichbarkeit - 7/10
    7/10
  • Ambiente - 9/10
    9/10
  • Angebotsvielfalt - 7/10
    7/10
  • Freundlichkeit - 10/10
    10/10
  • Schnelligkeit - 8/10
    8/10
  • Kompetenz - 10/10
    10/10
  • Menge - 10/10
    10/10
  • Zubereitung - 10/10
    10/10
  • Geschmack - 10/10
    10/10
  • Preisleistung - 8/10
    8/10
  • Sexiness - 8/10
    8/10
  • Hundefreundlichkeit - 7/10
    7/10

Fazit

Das Beef & Glory zeigt uns die moderne Interpretation eines Steaktempels von einem Niveau, das Wien noch gefehlt hat. Neben einer unübersehbar offensichtlichen Überlegenheit in Sachen Steak macht auch das Service unserer Erfahrung (mit Daniel mit ie ohne J, liebe Chefin, dieser Mann hat sich einen Bonus verdient!) eine unfassbar gute Figur und lässt die Gäste einen Abend lang dem tristen Alltag entfliehen. Und auch die Abwesenheit von Auswahl in Form von ernst zun ehmenden Steakalternativen können wir mit der Perspektive verzeihen, dass sich hier wirklich alles um das Steak dreht. Dem wird durch wechselnde Special Cuts nach Verfügbarkeit, z.B. von der alten Kuh oder Wagyu auf Anfrage genügend Rechnung getragen. Unterm Strich attestieren wir extreme Wiederholungs- weil Suchtgefahr! Unser nächster Besuch ist jedenfalls schon fix eingeplant und wir fragen uns langsam, wie wir bei dem Fleischkonsum in Zukunft unsere Miete bezahlen sollen. Ach was solls, zur Not kaufen wir uns dann halt eine Wohnung. Idealerweise in der Nähe vom Beef & Glory, denn die Parkplatzsituation ist nicht gerade berauschend.

8.7/10
User Rating 4.75 (4 votes)
Sending

Restaurant Eckdaten

Adresse:
Florianigasse 35, 1080 Wien

Öffnungszeiten: 
Montag bis Donnerstag 17:00 – 24:00 
Freitag bis Sonntag 11:30 – 14:30 & 17:00 – 24:00 

Telefon: +43 1 99 74 155
E-Mail: steak@beefandglory.at

Website: www.beefandglory.at
Facebook: www.facebook.at/beefandglory
Instagram: www.instagram.at/beefandglory

 

 

Ein Kommentar hinzufügen

Klick hier, um ein Kommentar zu posten

Über diesen Blog

Der Food Blog von Männern für Männer (und coole Frauen)! Wo gibts das BESTE Essen der Stadt – wir sind offen für Tipps, welche Lokale wir testen sollen!
Blogheim.at Logo

Keinen Blogpost verpassen

Jetzt zum Manly Men Foodblog Newsletter anmelden

Adsense

Wer uns hier nicht folgt ist Veganer

Follow us on Instagram